Samstag, Dezember 30, 2006

"Liebe, Liebe!", ja schön, aber...

Warum man sich freuen sollte, wenn die beiden Freunde, bei denen man bereits jegliche Hoffnung aufgegeben hatte, weil sie jahrelang aneinander vorbeigesteuert sind, doch noch in einem Bett landen, ist klar. Warum man trotzdem nicht unbedingt mit ihnen zusammen ins Kino gehen sollte, ist es mir seit gestern auch. Ich meine mal von dem Fantasy-Film und dem seltsamen Verhalten der Menschen vor uns(die sich ständig umdrehten und später auch noch fragten, ob wir nicht mal damit aufhören könnten... fragt sich nur womit... wir haben nicht mal laut geredet *tse*)...

Okay, ich mache also hier das ultimative Kitscheingeständnis: Wer geht mit mir in "Liebe braucht keine Ferien"??? Bitte, bitte!

Sonst so? Morgen gehts auf zum Jahreswechsel... wird schon lustig werden bei Christian und so... ich melde mich wahrscheinlich zurück, wenn ich meinen Kater ausgeschlafen habe^^.

Übrigens Update auf: Zwischen Plastikgefühlen und echter Leidenschaft

Dienstag, Dezember 26, 2006

16 h superstay

Zwei-Phasen-Lippenstift solle man wirklich nur dann verwenden, wenn man entsprechendes De-make-up da hat... ich bearbeite meine Hände, an denen auch ein bisschen 16-h-superstay-sonstewas klebt nun schon mit Nagellackentferner... außerdem fühl ich mich ein bisschen, als hätt ich mir Botox spritzen lassen, so steif sind meine Lippen davon... aber sonst: schöne Farbe. Wirklich^^.


Genießt den verbleibenden Feiertag und bleibt Weihnachten. Einfach Weihnachten.

Sonntag, Dezember 24, 2006

Oh tidings of comfort and joy...

Heiligabend also. Und ich hab was hübsches gefunden. Der Christian und ich, wir haben nämlich soweit ich mich erinnere letztes Jahr zu Weihnachten mit dem Schulchor "God rest ye merry gentlemen" gesungen. Und pünktlich zum heutigen Tag habe ich davon ganz unerwartet eine Aufnahme der fabulösen Aimee Mann gefunden: God rest ye merry gentlemen .
Da werden Erinnerungen wach^^.

Ansonsten wünsche ich euch heute dann ganz offiziell Frohe Weihnachten! Kommt gut über die Feiertage! Lasst euch nicht stressen! Fühlt euch eins mit der Welt, denn das ist es: Weihnachten!

Freitag, Dezember 22, 2006

Cleaning up for christmas

Es ist dreiviertel Zehn und ich hab schon 1,5 h mein Zimmer aufgeräumt und breche nun auf zu 2 h voller Wäsche aufhängen, Staubsaugen, wischen, Bettbeziehen und Müll runter bringen... *juchu*...

Aber ich will mich nicht zu sehr beschweren: Ich habe alle Weihnachtsgeschenke bis auf eins. Das ist ein rasanter Aufstieg wenn ich mir den Stand von gestern morgen nochmal vor Augen führe.
Und ich hab mich ja gestern schon gefühlt wie kurz vorm Herzinfarkt(was wahrscheinlich nicht zuletzt vom Schlafdefizit und Alkoholkonsum der Woche und die desaströse Koffeinaufnahme gestern herbeigeführt wurde), wohingegen ich heute wieder recht entspannt bin... also bis auf, dass ich auf keinen Fall ans Abi denken darf. Aber sonst.

Ich wünsche euch jedenfalls einen möglichst stressigen Countdown bis zu Weihnachten, den hab ich schließlich auch, sowas kann auch anderen also nicht schaden.

Donnerstag, Dezember 14, 2006

Falling in love with Anna Baecke

So. Heute war dann das Weihnachtsprogramm der Grundschule Zoberberg, bei dem ich die Religionsgruppe meiner Mutter ein bisschen am Klavier begleiten durfte und da hab ich ein Mädchen gesehen. Anna Baecke. Anna ist 9 oder 10 Jahre alt, spielte herrlich schief Geige und schaffte es mir immerhin einen Gedanken zu vermitteln: Das wird eine sooooo schöne Frau!!!^^

Ansonsten? Gut, muss ich sagen. Richtig gut. I'm feeling sexy tonight, it's a shame it's thursday... I wanna go out!

"All of us, we're going out tonight,
we gonna walk all over your cars,
the kooks are loud in the street,
We gonna steal your skies"

Montag, Dezember 11, 2006

Maybe I'm not trying hard enough

Maybe I'm trying too hard...

I'm sorry for remaining what you don't want,
but that's all I got to offer...

Weihnachten. Ja vielleicht.

"I need the darkness,
the sweetness,
the sadness,
the weakness,
Oh I need this..."
Song for today: Natalie Merchant "My Skin"

Sonntag, Dezember 10, 2006

Aber ich kann doch nachts um zwei nicht...

Einfach wildfremde Menschen anrufen. Ich bin doch betrunken. Ich kann doch jetzt nicht Menschen anrufen, die ich nie gesehen habe und die wahrscheinlich schon schlafen... obwohl ich jetzt gern mit Laura reden würde.
Darüber, was Portwein aus Menschen macht und warum man am Ende doch allein ist... darüber vielleicht. Aber ich ruf nicht an.

Montag, Dezember 04, 2006

Ich bin in höchstem Maße extravertiert

meine Aura ist violett,
ich bin ein gefühlsbetonter Idealist,
ich habe Angst vor persönlichem Wachstum,
ich bin nicht bereit für eine feste Beziehung,
auf meinem Lebkuchenherz sollte "Bleib mir treu" stehen,
meine deutsche Traumstadt ist Berlin,
meine persönliche Todsünde ist körperliche Begierde(oh mein Gott, das gerät tatsächlich zum Seelen-Strip-Tease),
meine Persönlichkeit schmeckt nach Zimt,
Schwarzbier passt zu mir

und... keine Ahnung... bestimmt noch ein paar andere Sachen. All diese Erkenntnisse trafen mich heute völlig unvermutet auf www.tickle.com

Und ich finde einiges davon ziemlich erschütternd, muss ich sagen. Ihr nicht auch?!

Sonntag, Dezember 03, 2006

Lasst euch lieben!

21 Tage bis Weihnachten und ich bin einer ganz großen Sache auf der Spur: Ich glaube, ich habe jedes Jahr einen Adventskalender mit der gleichen Schokoladenfigurenform. Was dazu führt, dass ich heute - wie jedes Jahr am 3.12. einen Schoko-Schneemann hatte. Wer meldet sich noch für diese Schablone?

Nächsten Sonntag hab ich frei, was dazu führt, dass hemmungslos Plätzchen gebacken werden kann... das heißt ich mach das schon heute und morgen und übermorgen aber so gemeinschaftlich findet das dann Samstag statt...

Geschenke!!! Schenken?
Ich hab ein neues Problem für Weihnachten aufgetan: Also ich bekomm ja schon gerne Geschenke, egal von wem. Aber ich schenke nicht jedem gleich gerne und mit gleichem Aufwand. Ich schenke, wo mein Herz ist. Was zwangsläufig dazu führt, dass ich auf unkreative und langweilige Geschenke verfalle. Da kann ich nur noch hübsch verpacken. Also alle Menschen, die dieses Jahr von mir wieder langweilige Geschenke erhalten: Sorry. Es ist auch ein bisschen persönlich gemeint, ja.

Schenken. Es gibt schon ein paar Menschen, die auf der Schenken-liste stehen: Dennis, Friedemann, Sophie, Laura, Christin, Anna, Franzi, Christian... und meine Familie natürlich, da führt ja nix dran vorbei. Ach und Anne, ja. Aber wir schenken uns jedes Jahr ungefähr das gleiche^^.

Ich verpacke Geschenke echt gerne. Also wenn ihr das absolut nicht könnt, einfach vorbei kommen^^.

Lasst euch lieben, meine Lieben!

Donnerstag, November 30, 2006

I'm a Decemberist

Morgen ist es ja dann auch endlich soweit: Dezember! Endlich Adventskalendertürchen öffnen... das heißt, wenn ich einen Adventskalender hätte... aber ich bin da dieses Jahr nicht so... glaube ich. Oder doch. Ich nehme mir die Zeit bloß nicht. So siehts aus.

Morgen ist es ja dann auch endlich soweit: Letzte Klausur! Dann nur noch Abi^^... Ja, wir werden sehen. Mag noch jemand am 9.12. hier vorbeikommen zum Plätzchenbacken? Ich hab noch zwei-drei Plätze frei. Don't be shy.

"It's always been july", ja sag ich. Sag ich dir. That's why I love you the most. Und wir müssen nach Berlin, Serifan. Zum Treffen junge Musikszene. Da ist nämlich bisher eher nicht so berauschende Musik anzutreffen. Und ja: Ich werde dich im März nochmal daran erinnern^^.

So what is it now, that it can't be made to feel right? Dieses Wochenende, meine Lieben... ich weiß noch nicht was. Aber es muss was.

Samstag, November 25, 2006

Sara Bareilles

Musik, die ich gerne selber machen würde^^: Sara Bareilles. Ich lege sie euch ans Herz. Player auf der Website. Empfehle besonders "Love on the Rocks", "Fairytale" and what not... hab noch nicht alles gehört. Und besonders für Hendrik: Auf ihrer Myspace-Page kann man ihre Interpretation von "Genie in a bottle" hören.

You never cease to amaze me

I want to fluster you...

Heute ist also der Novemberball... die Aula ist schön ausgeleuchtet(was man mit ein paar roten Scheinwerfern doch alles machen kann^^), Sandra steht wahrscheinlich in diesem Moment ganz dicht vorm Nervenzusammenbruch(Irgendwer muss ihr mal sagen, dass sie das ganz toll organisiert hat), Maria hat Kleid-Premiere^^ und fragt sich wahrscheinlich ob das alles klappt mit dem Konzert im BeatClub später... ja... und ich sitze hier, habe noch kein Stück Orgel geübt, erwäge im BeatClub vorbei zu schauen und sehe derweil erstmal den Film zu Ende("Kissing Jessica Stein"... und nein, ich möchte ihn nicht empfehlen, ich mag ihn zwar, aber ich schätze, die meisten von euch finden ihn komisch).

So. Na mal sehen, was der Abend noch bringt.

Montag, November 20, 2006

Post 200 -- Telefon ist ganz anders als Chat!!

Wirst du lachen, wenn ich sage,
ich wollte nur wissen, wie du klingst,
und dabei zittere vor Angst,
weil ich nicht weiß, was das bringt?
Ich weiß gar nicht, was ich sagen will
und ob es funktioniert,
was ist mit dem Knistern zwischen Worten,
die sich vielleicht verlieren.

Ich weiß gar nicht, was ich dir erzählen will,
ich ruf dich erstmal an,
nur hören, wie deine Stimme klingt,
den Rest sehen wir dann,
Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll,
ich weiß gar nicht, wer ich bin,
ich weiß nicht, ob du das wissen willst,
aber wir kriegen das schon hin...

Tja... also grade wollte ich Laura noch anrufen. Unbedingt. Ja... und jetzt sitze ich hier, habe meinen Anruf für 8 angemeldet und werde von Sekunde zu Sekunde ängstlicher und zittriger... und weiß gar nicht richtig warum... ich lege mir Gesprächsthemen zurecht... aber eigentlich weiß ich, dass ich so gespannt auf ihre Stimme bin, dass ich wahrscheinlich alles wieder vergessen werde, beim ersten Wort, das sie sagt^^. Verrückt. Wie man Stimme so überhöhen kann...^^

Sonntag, November 19, 2006

Wirst du mir fehlen? Ich glaube, nicht wirklich...

Ich hab nie so viel geschrieben,
kannst du herkommen und mich lieben?

Ich schreibe. Viel. Und ich glaube, auch gut. Duette. 2 sind fertig... müssen noch eingesungen werden... mindestens noch 2 werden folgen. Auch die Duettpartner sind soweit klar^^. Auch 3 Solosongs bisher rausgesprungen, ich lerne, mich mit der Gitarre anzufreunden.

Ich habe nie so hell geliebt,
kannst du sagen, was zuerst nachgibt,
meine Beine oder das Himmelblau,
und sag, was ist das für eine Frau?

Wir werden sehen, nicht wahr?

Mittwoch, November 15, 2006

Hearts

Hier also erstmal das Intro. Danke noch mal!

und hier gibt es nun ein langes Wochenende *juchu*!

Viel Spaß euch allen! Ich bin da draußen - Leben!

Montag, November 13, 2006

Get wasted with me

So. Ich habe meine gehegte und gepflegte Nullbockphase überwunden, bereite mich ein bisschen auf Klausuren vor, schreibe wieder viel, bewerbe mich um Studienplätze und bin wieder mehr outgoing. Was ich besonders im Herbst brauche. So never mind to ask, kay?

Gestern im Kiez-Kino gewesen in "Der Stellvertreter"... es ist nur... ich hab nichts dagegen, deutsche Geschichte aufzuarbeiten, aber depressiv kann es einen schon machen und wenn danach Mädchen weinen, ist der Film zwar ergreifend, aber lange nicht empfehlenswert. Was ich aber trotzdem hier tun möchte: Schaut euch "Der Stellvertreter" an, ich hoffe, es gibt euch auch so ein Gefühl der Verzweiflung, wie mir.

Morgen Reli-Klausur, übermorgen Englisch. Latein ist wahnsinnig gut gelaufen mit 14 Punkten(ja, ich darf mich jetzt hier auch mal für einen kurzen Moment freuen^^).

Ich hab Musik. Viel und neue und so schöne:
L.P.
The Sounds
Imogen Heap

Freitag, November 10, 2006

Weil ihr es so wunderbar gemacht habt

Mit den Sätzen fürs Albumintro, würde ich gerne, wenn es euch nicht allzu viel ausmacht noch einen Satz haben für das nächste Album...

"Ich will mit dir machen, was der Frühling mit Kirschbäumen macht."

"I want to do to you, what spring does to Cherry trees."

"je souhaite faire avec toi
ce que le printemps fait avec les cerisiers..."


Es handelt sich hierbei um ein Pablo Neruda Zitat... auch sonst bin ich für Tonscherben immer dankbar... habt ihr also ein Wort/einen Satz der sich toll anhört, dann immer her damit.

Das geht dann an: alf @ kbfranke.de

Danke euch!

Sonntag, November 05, 2006

What a weekend

So... ich lade mir gerade die neue Episode "South of nowhere" runter und muss sagen: Was für ein Wochenende!

Erstmal am Freitag Videoabend in Aken, mit viel rumgesinge auf dem Straßen und Kopfschmerzen am nächsten Morgen(Thanks to cheap wine). Aber doch immerhin auch 2 Filmen, einem weltenverändernden Song("Schlaf nicht bei mir, schlaf bloß nicht bei mir...") über das Aussehen am Morgen.
Gestern war ich dann damit beschäftigt meine Kopfschmerzen zu kurieren und mich wieder salonfähig zu machen für's Theater. Da hab ich mir nämlich mit dem lieben Christian die Zauberflöte angesehen. Der Saal war - das hab ich bei uns in einer regulären Vorstellung noch nie gesehen) restlos voll. Und wir bekamen sogar eine einzigartige Vorstellung zu sehen. Der Bass nämlich, der Sarastro spielen sollte war erkältet, versuchte zwar in der ersten Hälfte noch zu singen, aber da ging überhaupt nix mehr. Aber durch einen glücklich Zufall, war ein anderer Bass des Theaters im Saal. Der hatte die Partie noch nie gesungen und stellte sich dann mit einem Pult an den Rand und hat eine sehr eindrucksvolle Vorstellung im Blattsingen gegeben.
Natürlich wäre es nicht die moderne Inszenierung gewesen, ohne die obligatorische Nackte Frau. Derer gab es dann in der zweiten Hälfte gleich zwei und somit war auch das abgehackt. Ich muss trotzdem sagen, dass "Die Zauberflöte" nicht so gewollt und nicht gekonnt ist, wie die Faust-Inszenierung. Empfehlenswert.
Heute dann hat Omi Geburtstag, das heißt, ich mache mich dann gleich auch zum Mittagessen.

Hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende!

Montag, Oktober 30, 2006

Prada

Und ich werde nicht mehr über mögliche Konversationsthemen nachdenken, denn sein wir doch ehrlich: Der Tag, an dem wir wieder mal zufällig miteinander reden ist nicht in nächster Zeit eingeplant.
Ich will nicht traurig sein. Nicht enttäuscht.
Und deswegen häng ich die Idee vom Zeit mit dir verbringen hier direkt an den Nagel. An den in der Wand hinter meinem Computer. Keine 2 Sekunden. Nie mit dir allein.
Ich will nicht traurig darüber sein.
Deswegen doch nicht.
Ich habe ihn doch lieb.
So lieb.
Alles nichts am Ende.

---

War gerade in "Der Teufel trägt Prada", ein herrlich spitzfindiger Film voll mit überaus zickigen Charakteren... ja... ich will den Film nicht empfehlen. Ich will nicht. Das hat nichts mit dem Film zu tun.

Und hier derweil? Hier gibt es nichts zu essen, dafür aber kalte Räume. Es geht mir gut. Und morgen schon wieder Gottesdienst. Wieder Geld. Und die letzten Bierflaschen stimmen für den Abichor... das wird ein Spaß^^.

Sonntag, Oktober 29, 2006

Manchmal

Manchmal
Und weil ich erfahren habe, dass das mit der Liebe nicht klappt, wenn man das mit viel Strategie und Vorsicht macht, poste ich das folgende auch auf MySpace. Frei lesbar für jede Johanna der Welt:


Manchmal wünsche ich mir, ich würde aufwachen.
Und diesen Strudel hinter mir lassen aus Johanna wollen und Johanna nie kriegen, mich in kleine katholische Mädchen verlieben, in dunklen Räumen Stimmten hören, zu viel trinken, zu wenig vergessen, zu oft und zu dramatisch leiden, nicht wissen wohin, gegen alle Wände lieben, trotzdem allein einschlafen...
Manchmal wünsche ich mir, ich würde einfach aufwachen. Die Augen aufschlagen und feststellen, dass das alles nur ein wahnsinnig detailierter Traum gewesen ist.
Und ich würde ein bisschen wehmütig an die Menschen denken - das Hühnchen, die Sturmtänzerin, die Nachtigall, das kleine Mädchen, Johanna, Friedemann, Christian und ja sogar den mürrischen Busfahrer, der mich immer zwingt meinen Mp3-Player auszumachen - die es nun also gar nicht gegeben hatte.
Ich würde aufstehen, mein Herz schütteln und mich wundern, dass keine Zettel mit lebensverändernden Botschaften zu Boden segelten. Aber spätestens beim Frühstück, bei der zweiten Tasse Kaffee mit viel zu viel Zucker, würde die Erinnerung immermehr verschwimmen, bis am Ende vielleicht nur ein paar wenige Momentaufnahmen blieben, vielleicht bliebe sogar überhaupt nichts und alles würde fortgeschwemmt, während ich mit noch schlafender Stimme irgendein Lied aus dem Radio mitsinge.
Und an diesem Punkt meiner Vorstellung, bin ich froh, dass ich nicht aufwache. Dass ich mich nicht aus der Verantwortung stehlen kann, zu sagen, dass ihr es seid, für die ich morgens aufstehe. Und dass wir vielleicht alle zu einer vagen Erinnerung werden - Aber eine Erinnerung, der man nachspüren kann, dass ihre Bilder irgendwie anders waren.
Manchmal wünsche ich mir, ich würde aufwachen und feststellen, dass ich keinen Moment vergessen habe.
Es ist gut, dass ihr da seid, weil ich sonst nicht hier wär.

Freitag, Oktober 20, 2006

Wenn sie dich fragen, wo wir waren...

Ferien. Flüstere ich heiser dahin bei Ramazotti mit Birne-Melisse. Ich bin jenseits von Gut und Böse.

Johanna ist in Paris, oder zumindest auf dem Weg dorthin und ich, ich bin ab morgen endlich auch weg. In Höxter.

Verschiedene Dinge, die ich innerhalb der letzten Wochen unwiederbringlich festgestellt habe:

- Liebe lässt sich nicht erpressen
- gute Musik ist nicht immer schöne Musik
- Ich hab was mit französischen Frauen
- Liebe lässt sich ständig erpressen
- nicht-Rauchen ist auch nicht cooler
- mit Rauchen anfangen ist kindisch
- Salz auf der Haut + Lautstärke deluxe sorgt für maximale Glücksgefühle
- Background chor ist toll
- niveaulos ist immer noch besser als erzwungen geistreich... in diesem Sinne

"Shiva, Shiva, Cosma Shiva Hagen... *lalala*"

Schöne Ferien!

Dienstag, Oktober 17, 2006

Clickclickdecker

ich will nicht viel zu dem jungen Mann sagen, aber vielleicht meinen Lieblingssong zitieren:

"...wenn der Orkan dann vorüber scheint
hab ich alles wieder vergessen
- dann fragst du mich,
während ich neben dir liege
ob ich es ernst gemeint hätte,
dass du der Stern seist auf den ich flieg
"Ey hab ich nie gesagt! Klingt wie auf einer Pizza bestellt!"
springst auf, schreist mich an:
"Du lebst in deiner eigenen Welt!!!"
- am nächsten Morgen erblicke ich im Spiegel:
`Mach es wieder an, unser Feuer!´ mit deinem Lippenstift geschrieben -
Liebe heißt auch Abenteuer."

Liebe heißt auch Abenteuer, kann ich da nur sagen. Und ich wünsche uns allen, an diesen Satz zu denken, wenns grad mal nicht so geht, wie wir gedacht haben.

Liebe heißt auch Abenteuer - lieb mich wenn du kannst.

Montag, Oktober 16, 2006

I'd like to call you Ava

Morgen die erste Klausur der Saison. Wird schon alles werden. Wird.

Ich freu mich, auf noch mehr Leben. Ich freu mich drauf. Heute kann ich leider nicht aufnehmen, weil ich lernen muss, aber morgen und übermorgen und dann wird schon alles...

Wer mein Leben retten und sich unvergesslich machen will, darf mir gerne was schenken: Das wunderbare Album "Ich habe Angst vor..." von Clickclickdecker.
Ich möchte es hier auch gleich jedem empfehlen. Das ist Herzschlag deluxe.

I'd like to call you Ava. Wegen den Smashing Pumpkins.

Samstag, Oktober 14, 2006

Es war im letzten Oktober - Reprise

Es war im letzten Oktober, als die schönste Geschichte geendet hat, die ich jemals kannte...

Und was ich sehe - ganz genau –
Ist das wir uns nicht mehr an die großen Worte trauen,
immer noch nicht richtig...

Es war im letzten Oktober...

Der Vorhang geht noch mal auf, doch diesmal nur für mich. Ich lasse Zeilen durch meine Hände gleiten, die immer noch glühen. Und ich weiß, das meiste was mal war, ist vorbei, aber ich fühle auch: manches was da war, ist immer noch dabei.
Ich kann euch noch sehen, seh euch noch auf eurem Windmeer mit dem Ruderboot untergehen. Und ich habe so geheult. 3 Tage lang...

Es war die großartigste Geschichte, die ich je erzählen durfte und ich danke euch. Danke dem kleinen Mädchen, dem Hühnchen, dem Gewürz und dem kleinen Jungen. Danke euch. Es war alles wie ein Rausch, später blieb dann nur das Rauschen des Applauses... Und ich sage: Es ist Zeit. Der Vorhang geht wieder auf. Ich möchte euch noch mal so schön fühlen sehen. Ich möchte euch noch einmal so lieben sehen. Wenn auch nicht einander.

Mittwoch, Oktober 11, 2006

I'm sending a kiss

Das Album geht voran... das trotzdem immer noch neue Lieder kommen, beweise ich hier:

Frieden

Und sonst? Kino! Mit Johanna!
Konzert! Am Freitag!
Party! Am Samstag!

Alles wichtige gesagt. Das Album wird stellenweise so so so toll.

Sonntag, Oktober 08, 2006

I've got to explain it

Also das mit den Lippenstift. Ich brauchen jeden für JE nur einen Kuss. Brauch ich eben. Warum kenn ich nur Leute, die keinen Lippenstift haben???

Ich sehe mich schon in den nächten Tagen durch eine kosmetikabteilung nach der anderen stolpern und 24 Farben Lippenstift durchgehen... die Verkäuferinnen werden begeistert sein...

zur Zeit: Nehmt mir einen Satz auf und helft mir: "I'm (name) and this is my heart". Brauch ich für das neue Album.

Bitte per icq zusenden!! 248-034-773

Danke schon mal im Vorraus!

Samstag, Oktober 07, 2006

I need

24 different shades of lipstick. I only got 5. Please help me out. It's kind of a charity thing. I just need it for one kiss.

Freitag, Oktober 06, 2006

*grr* Christin ist schuld

5 Dinge, die ich nicht habe, aber gerne hätte:

- Johanna
- ein Auto
- eine Band
- einen Studienplatz
- wieder mehr Hunger aufs Leben

5 Dinge, die ich habe, aber lieber nicht hätte:

- Stalkingmäßiges Verhalten
- den Drang alles und jedes zu Dokumentieren
- das Gefühl in meinem letzten Leben ein Faultier gewesen zu sein
- Schulden
- eine seltsame Schweigsamkeit mit dem Hühnchen

5 Dinge, die ich nicht habe und auch nicht haben möchte:

- Angst im Dunkeln
- sehr konservative Eltern
- einen detailierten Lebensplan
- C-Kurs
- die "Lieber schlechten Sex, als gar keinen Sex"-Einstellung

5 Menschen, die dies noch nicht beantwortet haben, von denen ich es mir aber wünsche:

- Serifan
- Sophie
- Johanna(Moment - ich bin ja nicht doof)... ähm... Franzi
- Vivien
- Elisabeth

Donnerstag, Oktober 05, 2006

Was sich heute ändern könnte

Was sich heute ändern könnte?
Meine Hoffnung.
Ich sage es laut, ich sehe es ein:
Johanna wird auch in Jahren noch hetero sein.

Was sich heute ändern könnte?
Meine Träume.
Lasst uns das Erreichbare vergessen,
unsere Träume soll niemand ermessen.

Was sich heute ändern könnte?
Eure Liebe.
Aber sucht niemals dasselbe wie ich,
denn wahrscheinlich findet ihr es nicht.

Was sich heute ändern könnte?
Die Welt.
Lasst uns niemals aufhören wollen,
weil es immer weitergehen soll.

Song of the week: "Love and misery" by Tobias Froberg. Listen to it on MySpace.

Samstag, September 30, 2006

Just one more thing


You sounded so sexy in the bed above me.










Und ich glaube, dass eigentlich nur das Leben solche Geschichten schreibt. Die einfach mittendrin aufhören.




Du willst mich nicht küssen,
ich hab mich damit abgefunden, sage ich,
aber wahr ist es nicht.
Und dieser Satz ändert gar nichts,
aber er beschäftigt mich vielleicht so lange,
dass es dann zu spät sein wird.


Freitag, September 29, 2006

Siehst du, es geht weiter!


Ich fühle mich sehr Spätsommer zur Zeit. Vielleicht weil es Spätsommer ist... vielleicht auch, weil das Gefühl grade wieder dran ist. Es ist das Gefühl, das mich bei "Cigarettes and red vines" überkommt.

I've met my personal Gabrielle Christian. The cutest girl you've never seen...
and by the way... second season of South of Nowhere premieres tonight on The-N.

Aber abgesehen von meiner eigenen Gabrielle Christian, habe ich noch mein kleines ungeliebtes Wunder zu bieten, einen Chaos-Kapitän, eine Sturmtänzerin und... ach... von dem süßen Mädel hab ich schon erzählt, nicht wahr?^^

Montag, September 25, 2006

If we are the only ones I will disappear...

Meine Freunde von früher heiraten, meine Freunde von jetzt machen Schluss... seltsame Sache.

Ich will den Weißwein und das Lachen von Samstagnacht. Und wenn die Sonne aufgeht, will ich sagen: "Siehst du, es geht weiter.", egal wie schlimm der Himmel aussieht.

but I've learned my lines and I refuse,
you've got nothing I could use,
see all of my skin is bruised
from all the ways I didn't choose,
I've learned my lines and the one question I got:
Just tell me: Would you bless me with love?

Siehst du, es geht weiter.

Donnerstag, September 21, 2006

Bed Head

... suits me, doesn't it? ^^Ernsthaft? Ich liebe Fotos, auf denen ich wie ein total fertiger Mensch aussehe^^.

Sonntag, September 17, 2006

Ich weiß nicht, ob es uns noch gibt

Ich habe mich gerade sterben gefühlt. Ich weiß nicht, ob es mich jetzt noch gibt.

Ich wollte euch nicht verstören, als ich sagte, dass ich bleiben werde. Zurückbleiben. Nicht weil es mir hier gefällt. Aber eine riesige Druckwelle hat mein Herz hauchdünn auf allen Wänden verteilt. Noch sind sie rot, aber wenn das Blut erst trocknet, werden sie braun sein. Mein Herz hat sich auf all die Worte gelegt, die niemand mehr zurückholen kann. Deswegen werde ich bleiben. Zurückbleiben. Weil ich meinen Puls verloren habe. Ich habe mich gerade sterben gefühlt. Und ich glaube, es gibt mich jetzt nicht mehr.

Alles aus. Meine Haut kühlt langsam aus. Es fühlt sich nicht schlecht an. Das nicht. Es fühlt sich gar nicht an. In einer riesigen Druckwelle ist meine Stimme an den Gesten zerschellt, an die man sich nur noch erinnern kann. Wenn überhaupt. Manchmal hebe ich ein Wimmern vom Boden auf, aber ich kann keine Worte mehr daraus formen. Und deswegen werde ich bleiben. Zurückbleiben. Eingeschlossen in einem Holzkasten. Nur mein Herz klebt noch an den Wänden und meine Stimme liegt auf dem Boden. Aber ich glaube, sonst gibt es mich nicht mehr.

Ich habe mich gerade sterben gefühlt. Und muss mich nun fragen, was geschehen ist. Sollte es zumindest. Aber ich kann nicht. Denn ich bleibe einfach zurück.

Ich weiß nicht, ob es uns noch gibt, wenn es mich nicht mehr gibt.

Montag, September 11, 2006

Der seltsam steinige Weg der Anna - L. F.

So. Da bin ich. Habe am Wochenende 58€ verdient(ach, meine liebste Orgel!) und vielleicht trotzdem schon wieder Geldprobleme... da liegt mir nämlich ne Rechnung über 96€ vor, die ich nicht zu zahlen bereit bin... ich hatte mich nämlich für 5 Stunden - im Rahmen einer Testmitgliedschaft - bei einem SMS-Service im Internet angemeldet... und natürlich auch ordnungsgemäß noch am selben Tag wieder gekündigt... die Rechnung ist trotzdem da und jetzt diskutiere ich erstmal mit den Leuten von 123simsen.com.

Und noch was: Latein. Latein auf Lehramt. Das gilt als offiziell mögliches Ziel und wird nun durch die Lektüre von "Harrius Potter" und verstärkte Beschäftigung mit Cicero gefördert... Vielleicht wirds ja. Vielleicht.

Außerdem gibt es Ende Oktober einen Chansonabend im Theater, mit meiner absoluten Lieblingsfrau^^... ist klar, dass ich gehe, ne?

Und sonst? Ich lese "Die Mumins". Und bereite mich immer noch auf Mathe vor. Und dies und jenes.

Samstag, September 02, 2006

Nimm mich mit,

nimm mich mit nach Haus,
schmink mich ab, zieh meine schmutzigen Kleider aus..."

Ich finde super empfehlenswert, irgendwie anders und manchmal unerträglich: Früchte des Zorns. Auf der Website kann man ne ganze Menge Lieder von dene runterladen und ich möchte euch ganz besonders "Liebeslied", "Nimm micht mit" und "Nirgendwo besser als hier" ans Herz legen, habe aber selbst noch nicht alle Lieder gehört... also einfach mal hier und da reinhören. Ist ne gute Sache.

Und sonst? Ich könnte von Unwiderstehlichem, Unbezahlbarem, Unerreichbarem und Unspektakulärem berichten. Aber ich denke, ich tue es nicht. Noch nicht zumindest... ich warte erst noch ein paar Entwicklungen ab.

Donnerstag, August 31, 2006

Grüner Tee, Schweiß und... irgendwas anderes

Also... ich bin ein echter Lederarmbandfan... und hab heute mal das rausgekramt, was ich insgesamt 3 Jahre umhatte(Ja nonstop... ich weiß, manche finden das eklig. Ich aber nicht.) und ich finde interessant, wie es riecht... weil ich so der Ansicht bin, dass es eigentlich nach mir riechen müsste...

Es riecht nach Grünem Tee, Schweiß und noch etwas anderes... irgendwas süßem... ein bisschen wie warmer Honig... seltsam finde ich das. Also nicht, dass es unangenehm riecht, gar nicht... bloß wahrscheinlich hab ich das eben nicht erwartet... Ihr werdet euch fragen: Die hat am ersten Schultag nix besseres zu tun, als an alten Lederbändern zu riechen?! und all jenen muss ich sagen: Nö.

Mein liebstes Hühnchen sieht schräg aus. Und ich liebe es.

Mittwoch, August 30, 2006

Hilfe, was ist das alles seltsam

"Ich ziehe mich nicht für dich aus, sondern nur, um zu frieren...", aber das nur am Rande.

Es ist der 30.08.06, ich fühle mich wie Weihnachten, habe irrsinnigen Appetit auf Shrimps, habe kalte Hände und ein seltsam warmes Gefühl ums Herz...
Aber wir haben keine Shrimps da... was schon ziemlich frustrierend ist, wenn man bedenkt, dass ich meine Gedanken kaum auf etwas anderes fokussieren kann...

Und ich muss eure Meinung einholen: Zu Disziplin. Sinnvolle, lebensfördernde Sache oder lediglich Rauschbegrenzung?

Heute kam mir ein seltsamer Gedanke(alles ein wenig seltsam, wie es scheint in letzter Zeit): Wenn ich Amerikaner wäre... dann würde ich trotzdem Tocotronic hören. Auch wenn ich kein Wort davon verstehen würde. Ich müsste es hören. Ich kann es mir gar nicht vorstellen, ohne meine geliebte Hamburger Schule zu fühlen.

Für die Schule hier in Dessau, fühle ich mich allerdings zur Zeit weniger gut geeignet... so wie eigentlich immer nach den Sommerferien... aber wird schon alles werden, nicht wahr?

Sonntag, August 27, 2006

Chicago

Nimm mich mit nach Chicago!!!!

Schule... warum denn Schule...

und: Theologie oder Lehramt?

Montag, August 21, 2006

I've always had a thing for Buffy...

"I want the fire back", höre ich mich sagen und weiß gar nicht genau, warum.

Ich will über die Zukunft reden. Über deine. Und meine. Über die Dinge in meinem Leben, die nicht zusammen passen. Über flexible Berufe mit Zukunft. Über unsere Kinder. Über einen groben 10 Jahresplan...

Aber eigentlich... glaube ich... werde ich mir demnächst alle Buffy-Staffeln ausleihen und einen Marathon machen. Wer Lust hat, sich dem anzuschließen, ist herzlich willkommen. Alle Buffy-Verächter sind auch eingeladen, werden allerdings bei wiederholten abfälligen Kommentaren sofort des Raumes verwiesen.
... Ernsthaft: Es erfordert schon einige Rahmenbedigungen, damit ich auf sowas komme...

Freitag, August 18, 2006

Gib gut Acht da draußen

auf den Straßen: Ich habe jetzt einen Führerschein!!! *harhar*... Nein ernsthaft, meine Prüfung wahr etwas verkürzt und der prüfer total nett und das, was ich nicht so gut konnte kam auch nicht dran *puh*... Meine einzige Leistung am heutigen Tag war also eigentlich, dass ich mich nicht habe einschüchtern lassen.

Und jetzt? Bin ich immer noch reichlich abgebrannt, dafür aber irgendwie sehr erleichtert. Ich bin hier zum allerersten Mal - sehen wir mal von dem Wetschwimmen vor 4 Jahren, das ich heute auch nicht mehr gewinnen würde, ab - besser als mein Bruder, der ist nämlich durch die erste praktische Prüfung gefallen... nicht dass ich allen Ernstes glauben würde mal so gut zu fahren, wie er, aber trotzdem. Für heute bleibt das mein Triumph.

Ich bin schrecklich harmlos verliebt... sonderbar...

Montag, August 14, 2006

Ich bin bemüht...

Einerseits - Andererseits.
Hätte man mich vor 4 Wochen gefragt, so hätte ich gesagt, dass das Album ein eher kurzes und eher akkustisches wird. Heute allerdings habe ich mich mit der Idee eines Doppelalbums angefreundet(über 30 Songs), wird unbedingt mehrstimmig und elektronisch arrangieren und weiß, dass es im Grunde nur eine Frage der Zeit ist, bis sich das ändert.
Also wahrscheinlich... ach ich weiß gar nicht. Das eigentliche Problem scheint zu sein, dass sich kurzfristig ein paar Songs dazwischen geschoben haben, die sofort sein mussten. Wie das so ist... trotzdem bin ich zuversichtlich nach den Ferien das Doppelalbum in Gänze präsentieren zu können. Wahrscheinlich wird es halb-akkustisch.

Ich habe da jemanden gefunden: Anna Rikje Rosenthal. Sehr zu empfehlen. Von der akkustisch-elektronisch-Sache her solls ungefähr so werden, wie sie das macht... mal sehen.

Donnerstag, August 10, 2006

Rasenmähen... und: "Wir sind so Bosse!"

Ich mähe nun also eine Rasenfläche nach der anderen, amüsiere mich die meiste Zeit gut, außer wenn Telefone nicht abgehoben werden, war tatsächlich in der Stadt, hab mich dort über den Wind gefreut...

Wir sind so Bosse! Was das heißt? Nun... so gesehen: Wir sind so Kettcar! Und Hansen Band! Und in diese glorreichen Bands reiht sich nun Bosse ein. Unbedingt hören!!! Ich finde, es ist uns sehr ähnlich.

Und jetzt will ich ins Kino...

Sonntag, August 06, 2006

Ich will Kaffee trinken gehen...

aber es ist ja niemand da. Niemand da, der sich mit mir den Regen anschaut und dabei über dem Latte Macchiato lächelt... Niemand da. Oder zumindest niemand da, den ich anrufen könnte. Niemand da.

Ist niemand da, der mit mir durch die regennasse Stadt zieht. Deswegen werde ich das morgen alleine tun. Mir eine Tageskarte für den Bus kaufen, Musik mitnehmen und einfach durch meine Stadt laufen. Wie schlecht sich das auch im Bezug auf Dessau anhören mag - es ist meine Stadt. Mehr noch: Meine geliebte Stadt. Mit den Ruinen ohne Leben, den unfreundlichen Menschen und all den Häuserwänden, die meine Erinnerungen schreien. Ich werde durch meine Stadt gehen.

Alleine.

I'm just a girl in a car... leaving

Das ist irgendein Lied aus den Siebzigern... und ich weiß nicht mal, wie es klingt, ich kenne nur diese eine Zeile...

Ich glaube, der Sommer ist jetzt so, wie ich ihn mag. nicht zu kalt. Mit Regen. Seltsam alles.

Und versalzen noch dazu.

Freitag, August 04, 2006

Ich bin nicht traurig...

Wenn ich nervös bin, putze ich meine Zähne. Häufig hintereinander. Und wahnsinnig ausdauernd. Bis jede Zelle meines Zahnfleisches wund ist... und manchmal noch länger... das führt dazu, dass ich bei Zahnpasta durchaus wählerisch bin. Man muss schließlich schauen, womit man so intensiv auf Tüuchfühlung geht. Warum ich das erzähle? Ich weiß es auch nicht mehr... was macht ihr denn, wenn ihr nervös macht.

Neuer Song(das heißt, es sind in der Zwischenzeit natürlich einige feritg geworden, aber grade dieser soll nun hier präsentiert werden), wenn ihr allerdings glaubt, dass sich das Album stimmungsmäßig daran anlehnen wird, so muss ich sagen: Jein. Es wird zwei Alben geben. Und eines wird ungefiltert melancholisch, traurig und verzweifelt. Glaub ich zumindest.

Die Melodie ist einem Chanson von Jacques Brel nachempfunden...(wirkt ohne Klavier nur nicht so richtig):

Ich bin nicht traurig

Mittwoch, August 02, 2006

Telefonate

Eins der besten Telefonate, war das, wo wir uns so lange angeschwiegen haben…
Meinst du das von letzter Nacht?
Nein, das andere... schon lange her,
worüber wir eigentlich schwiegen, ich weiß es nicht mehr.
Vielleicht war uns einfach alles klar?
Ja, oder darüber, dass wir uns mal so nah warn...
Meinst du denn wir sind es heute nicht mehr?
Ich weiß nicht, es ist doch schon so lange her,
und das Schweigen gestern fühlte sich anders an...
Und was meinst du, wer ist schuld daran?
Dass wir nicht mehr so schweigen können?
Nein, daran, dass wir uns bei anderen Namen nennen.
Vielleicht sind wir einfach mit der Zeit andere geworden?
Das bedeutungsvolle Knistern ist jedenfalls gestorben...

Was war für dich denn das beste Telefonat?
Vielleicht war es das, wo es so lange geregnet hat...
Meinst du das von letzten Donnerstag?
Nein, das andere... wo die Liebe in der Luft lag...
Und wir haben uns einfach nur angelacht...
Stimmt, damals hat uns das glücklich gemacht.
Aber sag, warum macht es uns das heute nicht mehr?
Vielleicht fällt uns das übereinander Lachen einfach schwer?
Aber warum erst jetzt und nicht schon vor Jahren?
Glaubst du, dass wir damals noch andere waren?
Das ist schwer zu sagen, schätze ich,
wer weiß es, wenn nicht du, denn ich weiß es nicht.
Wir sind damals so glücklich aneinander eingeschlafen...
Scheint, wir sind nicht mehr die, die wir einst trafen.
Rufst du Morgen wieder an?
Ich weiß nicht... gehst du denn ran?
Vielleicht...
Und du meinst, dass das reicht?

Dienstag, August 01, 2006

Juliküsse - Bilanz

Wir alle wissen, laut Kalender ist der Juli nun offziell vorbei.

Juliküsse - verloren, gefunden, verschenkt, bekommen?
Ich persönlich biete eine Hand voll verschenkte, zwei gefundene und den wichtigsten, den ich verloren habe. Aber man kann eben wohl auch nicht alles haben und deswegen mache ich es jetzt einfach so, wie Laura gesagt hat: "vielleicht gibt es etwas ähnliches für den august - augustküsse oder was und man kann immer weiterhoffen bis dezember und durch das neue jahr ;-)".

Heute habe ich meine theoretische Führerscheinprüfung, eine riesige Antipathie gegen Telefone, neue Sachen an und eine verrückte Idee nach der anderen...

Sonntag, Juli 30, 2006

I wish she'd bite my lips encore...

The kooks rocken. Sehr. Sehr sommerlich passend.

"We gonna steal your skies", das ist alles, was ich dazu sagen kann.

Ich weiß, ich bin mehr knapp, als unterhaltsam, aber ihr wisst ja selbst, wie das ist mit der Freizeit - die will genutzt sein. Zumal der Rest meiner Familie heute aus ist. Oma, kleiner Bruder und Eltern sind irgendwo weg einen Ausflug machen und Hannes muss arbeiten... was unweigerlich dazu führt, dass ich bis mindestens 14:30Uhr ganz alleine hier bin. Was sich doch ganz gut anhört, muss ich sagen... nur ich muss die küche noch sauber machen*hmpf*, mit meinem Zimmer bin ich zum Glück schon fertig(ja, ich habe den ersten Tag der Ferien, wo ich hätte ausschlafen können, damit verbracht ab um Acht mein Zimmer aufzuräumen... *argh*).

So... letzter Tagesordnungspunkt: Publikumsfrage:

Macht Flirten eine platonische Beziehung zu einer "unplatonischen"(oh jetzt fällt mir das Wort nicht ein... Moment - gibt es dafür eigentlich ein Wort?!)?

Dienstag, Juli 25, 2006

Mal kurz

Ein tolle Sommer ist das hier!

Mit Bier und weißen Nächten! Die Jungs sind zurück: Christian, Hendrik und Manu haben ihren Urlaub aufgrund von Angina und Erkältung abbrechen müssen. Schade für sie.

Hier allerdings ist die Wahl zu "Miss Dessau", was ich wahrscheinlich doch sehen muss... wird bestimmt amüsant. Und hübsche Frauen gibts noch dazu.

Was ich noch sagen will? Um es mal zu dokumentieren: Ist ne nette, die Franziska, die neue Freundin meines Bruders.

Ja. Das wars. Lasst euch nicht von der Hitze klein machen! Juligrüße!

Freitag, Juli 21, 2006

Ferienbiere, Sonnenstiche und "Ich hasse Kaltschale!"

Meine Ferien schienen Mittwoch eigentlich ganz gut zu beginnen, als ich mit Anne auf dem Schulhof zwei gekühlte(!!) Bier trank und die folgenden sechs Wochen mit der ein oder anderen Menthol-Zigarette beweihräucherte... Sah aus wie ein perfekter Start in Wochen voller Sommer, Rausch, Erinnerungen, Musik und... ich muss es leider sagen: Abschied. Die letzten Schulsommerferien... Aber nicht schlimm. Ich bin zuversichtlich.

Doch obwohl alles so gut zu werden schien, brachte schon der Donnerstag ein ganz anderes Bild mit sich: Der erste Sonnenstich mit Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Schwindel und Fieber... dabei war ich kaum draußen in der Sonne... na ja wer weiß... ging nach dem Tag im Bett, dem kalten Bad und der Kopfschmerztablette auch wieder.

Ich hasse Kaltschale! nein, also ich ess das schon mal gern, aber ich bin zur Zeit mittags für salzig und warm! Das gab es nämlich schon seit über einer Woche nicht mehr und heute dann endlich... nie haben Nudeln mit Pilzen so gut geschmeckt... und die Kaltschale gibts dann erst heute Abend. Das find ich nur fair.

Ansonsten meine Ferien? Baumhaus bauen. Hier bleiben. Vielleicht mal was machen irgendwie. Ein bisschen rumfahren, wenn ich Geld finde... mal sehen

Samstag, Juli 15, 2006

Der Rausch hält an und "Es wird nicht ohne Blut gehen"

Der Rausch hält an. Es hat etwas neues begonnen. Heute. Auch wenn ich erkältet bin und der Missionar von gestern nochmal angerufen hat. Es hat etwas neues begonnen und der Rausch stellt sich als waschecht heraus.

Ganz weit ab davon kam mir heute der Gedanke, dass es nicht ohne Blut gehen sollte, wenn ich sterbe. Was nicht automatisch vorraussetzt, dass ich einen gewaltsamen Tod sterbe. Es heißt nur, dass es nicht ohne Blut gehen sollte. Weil es für mich irgendwie doch zum sterben dazu gehört. Ansonsten geht man einfach nur aus. Ich mags dramatisch.

Der Rausch hält an... ihr werdet es nicht glauben.

Freitag, Juli 14, 2006

Was für ein Epilog!

Soll ich euch etwas tolles erzählen? Es gibt den perfekten Epilog. Ich weiß es. Ich erlebe ihn grade. Ob ich euch wirklich mehr darüber sagen will? Nein. Das ist mein kleines Stück gute Welt, das behalte ich für mich.

Man, I'm a tease.

Donnerstag, Juli 13, 2006

Mein neustes Werk

Voller Stolz präsentiere ich euch den aufwendigsten Song, den ich bisher aufgenommen habe:
kitschige Filme
Passend zu "Französisch für Anfänger" und vielleicht noch ein kleines bisschen zu langsam... aber nur vielleicht.

Was macht eigentlich Valerie?

Montag, Juli 10, 2006

MTV-Generation

Ich stehe heute vor dem Problem, dass ich diese Blog-Adresse eigentlich schon zu vielen Leuten gegeben habe, um noch gefahrlos über sie schreiben zu können. Aber davon lasse ich mich jetzt mal kurz nicht irritieren und alle Menschen, die sich hier wieder erkennen, fühlen sich bitte nicht angegriffen.

Und zwar ist mir aufgefallen, dass sich die MTV-Generation zumindest in meinen Breitengraden nicht über Musik definiert. Bestes Beispiel in meinem Umfeld dafür ist die sogenannte "Mutti-Gruppe" in meinem Schuljahrgang. Von vielen verschrieen und leider auch von vielen abgeurteilt und vorschnell in Schubladen gesteckt. Der Name impliziert bereits gewisse Eigenschaften, die dieser Gruppe eigen sind. Zum Beispiel der vorschnelle Verlust jugendlichen Leichtsinns und ein quasi genetisch verankertes Talent dafür, Langeweile zu erzeugen... Jetzt die Brücke zur MTV-Generation. Denn wenn ich mir die Plattenschränke dieser Mädels anschaue, muss ich sagen, da hat sich die gesamte Hipness der Vergangenheit und Gegenwart versammelt. Da stehen die Libertines neben Babyshambles gefolgt von Muff Potter, den Hosen, Arctic Monkeys, Donots, the Strokes, Sporties, Kaiser Chiefs, Beatsteaks und alles was die Kiste guter Musik noch so bietet.
Da bleibt mir ja nur noch ein "Gewonnen", zu rufen, mir ein paar CDs auszuleihen und mal zu Fragen ob ich mir den einen Artikel aus der Visions ausschneiden kann.

Ich definiere mich über Musik. Und die Frage, die sich mir stellt, ist, wie Menschen leben, die das nicht tun, für die Musik nicht ein derartig essentielles Stück ihres Lebens darstellt.
Richtig ist: Auch Leute, die gute Musik hören, können strunzdoof und richtig eklige Personen sein. Richtig ist aber auch: Zeig mir deine Playlist und ich sag dir, ob wir zusammen auf ein Konzert gehen.

Sonntag, Juli 09, 2006

Pläne vs. Träume

Gerade jetzt - auf der Zielgeraden zum Abitur - taucht die Frage nach mehr oder weniger langfristigen Zukunftsplänen in exorbitanter Häufigkeit auf. Und zwar genau diese Frage. "Hast du schon Pläne gemacht?" oder ähnlich geartet wird einem diese Frage in dem unverkennbaren Bemühen, Small Talk zu betreiben zugeworfen. Und ich? Ich frage mich nur, warum niemand von meinen Träumen wissen will. Mein Engagement befindet sich seit einiger Zeit auf einer Durststrecke, was unweigerlich dazu führt, dass ich gar nichts mehr langfristig planen kann. Denn Planen heißt ja, sich dann gezielt darum zu bemühen diese Pläne in die Tat umzusetzen. Und das sehe ich leider zur Zeit nicht kommen. Da lass ich mir lieber vorerst meine Träume nicht nehmen und schaue dann, ob sie noch zu Plänen werden.
Träume habe ich nämlich. Reisen. Schweden, Portugal, Rom, England, Meer. Studieren. Germanistik, Anglistik oder Theologie, Philosophie oder Journalistik oder Meer. Musik machen. Alleine, mit Band, auf der Bühne, zu Hause, live, konserviert, laut, leise, über Leben, Liebe, Politik, Menschen und Meer. Mich verändern. Endlich arbeiten, endlich Führerschein machen, endlich aus der Demotivation rauskommen, endlich frei sein, endlich weniger Angst haben.
Träume.

Pläne.
In den Ferien mit dem Lernen fürs Mathe-Abi anfangen. Demo-Tapes verschicken. Libertines-Shirt kaufen. Führerschein machen^^.

Vielleicht helfen mir die Ferien über mein Spannungstief hinweg?

Pläne oder Träume? Wie seht ihr das?

Und übrigens: Heute ultimatives Download

Am Rande

Mittwoch, Juli 05, 2006

Fahnenmeer Deutschland

Wir alle wissen es - und einige haben es ja sowieso schon immer gewusst - : Deutschland ist raus. Das Fahnenmeer Deutschland plötzlich trocken gelegt? Unser als "Fußball-Patriotismus" vorsichtig aufflackerndes Nationalgefühl wieder eingestampft? Ich bin dagegen. Und kaufe mir heute direkt ein Fähnchen. Schließlich ist Deutschland mein Lieblingsland. Und ich fand das ne gute Sache.

Und überhaupt: Deutschland ist ja gar nicht raus. Ein Spiel haben wir noch. Und beim nächsten Turnier gehts wieder weiter.

Dienstag, Juli 04, 2006

Und nun?

Finale, ade!

Aber ich sage voller Hoffnung: Nächstes Mal packen wirs! Wirklich.

Deutsche Nationalmannschaft, ich liebe dich!

Und natürlich schaue ich mir das Spiel um den dritten Platz an. Ihr schafft das, Jungs.

Samstag, Juli 01, 2006

Ich bin hier nicht mehr zu Hause.

Jetzt schon. Ich bin hier nicht mehr zu Hause. Nicht in diesem Zimmer, nicht in diesem Haus, nicht in dieser Stadt, vielleicht nicht mal in diesem Land. Ich bin hier nicht mehr zu Hause. Und ich kann nicht mal genau sagen. Das Gefühl von zu Hause hat mich verlassen. Das, was mich noch vor Tagen so fest hielt, scheint plötzlich nicht mehr da zu sein. Was natürlich Quatsch ist. Ist ja alles noch da. Und der Sommer erst. Trotzdem bin ich hier nicht mehr zu Hause. Dabei wohnen die Menschen die mir was bedeuten immer noch hier, dabei klingen an diesen Wänden entlang immer noch die Lieder, die ich so sehr mag...

Und das Hühnchen befindet sich zwischen hier und da und das Leben scheint mal wieder kompliziert zu werden mit Maria und Babe und wasweißichnichwem... und doch. Ich bin hier nicht mehr zu Hause. Das fühlt sich nicht grundsätzlich schlecht an. Aber das sagt mir, dass ich in nächster Zeit viel unterwegs sein werde. Vielleicht Hannover. Oder mal wieder Berlin. Weil ich nicht mehr anders kann. Ich bin hier nicht mehr zu Hause. Nur in mir noch ein bisschen. Aber hier nicht mehr. Jetzt schon.

Mittwoch, Juni 28, 2006

Ich glaube

wir sind uns zu fremd, um eins zu werden.

UNd vielleicht ist das unsere einzige Hoffnung.

Alles. Möchte ich schreien. "ALLES!".

Lieb mich und ich brauch uns beide auf. Lieb mich und ich zeig dir, was das alles sein könnte. Lieb mich und du wirst Wunder sehen, die du längst verloren glaubtest, die du für unmöglich hieltst. Lieb mich und wir lassen den Rest aussetzen. Alles.

Alles.

Ich will dir jemanden vorstellen. Ich will dir Briefe schreiben. Dir ein Lied singen. Vielleicht eins über dich schreiben. Und die meiste Zeit über müssten wir uns nicht einmal berühren.

Alles.

Und alles, was ich dafür brauche, ist Reanimation.

Alles.

Bis jetzt. Bis zu dir. Bis es endet. Bis alles aufgebraucht ist. Einfach alles.

Dienstag, Juni 27, 2006

Tränen in den Augen von Charlotte

Ich war heute spontan im Kino. So spontan sogar, dass wir keine andere Wahl hattenals "Französisch für Anfänger" zu schauen. "Wir" das sind ich und zwei weitere Personen, die aufgrund des Films lieber ungenannt bleiben möchten^^.

Und die waren ja alle so niedlich... nicht vordergründig heißt, sondern wirklich niedlich... also die Darsteller und die Story und überhaupt... ob ich euch den Film empfehlen kann? Nicht bedingungslos. Aber für die Mädels ist es echt lohnend... da sind ein paar hübsche dabei. So richtig Wehmut-Niedlich eben... ein bisschen komisch vielleicht. Vorteilhaft sind vielleicht auch einige Französisch-Kenntnisse... da einige - vielleicht unwichtige - Sätze ohne Untertitel bleiben. Es ist ein nicht wirklich romantisches(und das ist positiv gemeint), dafür aber niedliches Sommerstück... mehr aber auch nicht.

Ein Lied ist rausgesprungen... vielleicht kommts noch hier her... vielleicht auch nicht.

Sonntag, Juni 25, 2006

Ich warte auf

Stürme der Begeisterung, Sommerferien, 2 oder 3 E-mails von wichtigen Leuten, das nächste Konzert, den nächsten Film, das nächste Lied, ein Erscheinung, Erleuchtung, Rausch, MySpace-Wiederbelebung, einen Anruf, die Kühle der Nacht, Eis, meinen Führerschein, 2 oder 3 Mädchen, die sich mal wieder melden könnten, die Morgendämmerung, Erfolg, den nächsten Herzschlag, eine Darkuba, einen Tag am Meer, Maria(in friedlicher Koexistenz mit dem Hühnchen), das SESS, das Fertigwerden meines Albums, einen Kuss, oder noch einen^^, "Klares-Memorie", die nächste Chorprobe, Morgen, mehr Leben, Orangenbäume, die in unseren Breitengraden wachsen und nur eine Nacht lang blühen, eine Eingebung, Zeitstillstand, Revolution... aber vor allem warte ich auf noch mehr Glück, noch mehr Liebe, noch mehr Sommer und noch viel mehr von uns... weil es vielleicht schon unser letzter Sommer ist - Leute, wir sind so alt... nun doch Abitur und dann? Dann weg vielleicht, ganz weit weg.

Ich warte darauf, dass wir uns wieder finden. Jetzt schon. Damit es dann nicht so lange dauert.

Donnerstag, Juni 22, 2006

Das Mädchen, das schwedisch aussieht und amerikanisch spricht...

Heute ist mir etwas dummes passiert. Andererseits hätte mich weniges ähnlich glücklich machen können.

Johanna ist wieder da. Die war in Amerika. Ein ganzes Jahr lang. Und sie sieht noch schöner aus, als davor.
Jedenfalls habe ich es in den vergangenen Jahren problemlos geschafft, Johanna unter "schön, aber nicht von größerem Interesse"(Herzmäßig betrachtet) abzulegen, das war auch gar kein Problem, schließlich war eh noch Rike aktuell und... ja ich weiß auch nicht welcher Taktiken von Gedanken-Abblockung ich damals mächtig gewesen bin.
Und seit Mitte des letzten Sommers befand ich mich offiziell in einer Johanna-freien Zone, in der ich in meinem Herz eine riesige Ausverkaufs-Aktion anzettelte, doch eher oft und schnell, als selten und langsam verliebte und das Leben einfach so nahm wie es mir entgegen kam. Bis heute.
"Hallo!", *kopfdreh* *wow* >Moment, die kennst du doch, oder?< *ratterratter* *herzstolper* >Ist das nicht... ach ja... Johanna!< und dann lächelt sie und mein 'Hallo' verkommt zu einem unartikulierten Laut... Da war schon alles entschieden, bevor ich sie überhaupt wieder erkannt hatte. Ich hab mich heut in dieses Mädchen verguckt, das so amerikanisch spricht, selbst wenn sie auf deutsch erzählt... In das Mädchen, das mich immer ein bisschen an Schweden erinnert, mit den blonden Haaren, den blauen Augen und diesem seltsam skandinavisch anmutenden Lächeln...

Und jetzt dreh ich ziemlich frei. Was gut ist. Sehr gut sogar. Weil ich es liebe. Besonders die ersten Tage so liebe... Und solange, wie ich mich nicht frage, was das wohl wird, ist es eines der tollsten Gefühle der Welt.
Wenn ich mich das aber frage, stelle ich fest, dass mir heute etwas dummes passiert ist.

Dienstag, Juni 20, 2006

Ich habs wieder

Das Leben. Ernsthaft. Ich habe mein Formtief(von immerhin 3 Tagen) erfoglreich überwunden, kann wieder schreiben und Musik geht wieder und... alles wieder da. Super. Und zur Zeit läuft bei mir Maia Hirasawa rauf und runter. Was definitiv gut ist. Neues Lied heute. Wird gut.

Ich freue mich auf Probe am Donnerstag, noch viel mehr auf endlich Samstag und endlich wieder raus! Jaha!!! Es hat mir so gefehlt... ich glaub, ich hatte ne Art burn-out-Syndrom in klein. Ganz schlimm. Und deswegen geh ich jetzt auch nicht ins Bett. Weil das ja langweilig wäre und überhaupt kann ich mir bessere Sachen vorstellen... so wird heute wohl noch ein bisschen aufgenommen...

Es ist Liebe. Immer.
Das ist, was ich heute erfahren durfte. Beglückwünsche dich, Welt, du hast mich wieder!

Sonntag, Juni 18, 2006

Lieder, die ich gerne selbst geschrieben hätte

Es gibt Momente, da packt mich der Neid... denn es gibt einige Lieder, die so sehr ich sind, dass ich sie am liebsten selbst geschrieben hätte:

Father Lucifer - Tori Amos
Lieb ich dich zu leise - Ulla Meinecke
When I go - Slut
Nothing's gone - Pelzig
Die Schönheit der Chance - Tomte
Alles wird gut - Team Blender
Secret Heart - Feist
Margaret - Jill Sobule
Diese Kinder - Madsen
Stern - Team Blender
Prinzessin - Maya Singh
Ich muss früh raus - Judith Holofernes
Vergiss den Quatsch - But alive
Sonne - Mia
the moth - Aimee Mann
Landed - Ben Folds
Sunny Road - Emiliana Torrini
Du kannst alles - Diane Weigmann
... Und noch so viele viele Mehr... ich bin sehr viel Pop gerade... das gebe ich zu. Gleichzeitig kann ich meinen Stolz darüber nicht verbergen.

Samstag, Juni 17, 2006

Der Moment, in dem du in die Defensive gehst

Ist zwangsläufig der Moment, in dem ich zum Angriff starte. Weil ich zu stolz bin, dich ungestraft so ungerechte Dinge denken zu lassen, wie dass ich dich verurteilen könnte.

And the rain comes crashing down...

Und die Zeit vergeht irgendwie langsamer... Das Auto meines Vaters hat sich unzählige Dellen in Dach, Tür, Motorhaube und eine kaputte Scheibe gefangen, als in Leipzig gestern der Hagel niederging... ziemlich krass finde ich.

Ich weiß gar nicht genau, was ich machen soll... klar, ich wollte dieses Wochenende das Album fertig machen und den Vortrag in Englisch muss ich nochmal anschauen, aber sonst? Ich glaube mir ist langweilig, obwohl ich was zu tun habe. Nämlich heute keine Campus Invasion*argh* weil der DRK-Kurs zuviel Zeit in Anspruch genommen hat und das extra Zugticket so teuer war... aber so ist das wohl mit dem Leben, dafür kann ich morgen den Gottesdienst spielen und hab die Kosten für den DRK-Kurs mehr als wieder raus und heute Abend wird dann noch ein bisschen was eingesungen und eingespielt und dann kann ich das Morgen zurecht brennen und dann gehts ja auch schon bald raus damit.

So. Aber eins noch: Sommer, SOMMER! In Kornblumenblau.

Mittwoch, Juni 14, 2006

Die meiste Zeit

lege ich keinen Wert darauf, die tollste Frau der Welt zu sein. Einfach weil es ein Leben in ständiger Frustration bedeuten würde. Denn die tollste Frau der Welt zu sein, heißt nicht nur schön zu sein, selbst wenn man grade mal nicht gut aussieht, sondern auch in stetigem Konkurrenzkampf mit dem Rest der weiblichen Weltbevölkerung zu stehen - natürlich ohne ernsthaft einen Wettkampf draus zu machen, denn das könnte auf diverse Charaktereigenschaftenverweisen, die die tollste Frau der Welt, sicher nicht hat. Damit aber nicht genug... nein, eigentlich muss man so toll sein, ohne sich dafür anzustrengen, ja beinahe sogar ohne es richtig zu bemerken... wegen Arroganz und so... ja ganz wichtig...

Ist also alles klar: Tollste Frau der Welt ist ein richtig antrengender Posten. Und so lege ich die meiste Zeit eben auch keinen Wert darauf, diesen - nicht einmal irgendwann in fernen zukünftigen Leben - einzunehmen... aber jetzt... jetzt könnte ich dennoch versuchen wollen, es diesen Sommer zu werden... Erstmal werd ich wohl ein Lied drüber schreiben, aber dann... versuchen. Einfach so. Tollste Frau der Welt... so schwer kann das nicht sein *tränenlach* *fasterstick* *notrufwähl* *röchel* ... das klappt bestimmt nicht... aber der Versuch... vielleicht ist es der Versuch.

Sonntag, Juni 11, 2006

Anna hat sich aufgemacht

Zu neuen, fernen Horizonten. Und obwohl ich mir geschworen habe, hier nicht das ganze Album zu veröffentlichen, werde ich heute doch noch zwei Lieder hochladen, die wohl aber die letzten sein werden, zumindest bis alle Songs richtig aufgenommen und die ersten paar Alben verteilt worden sind.


Das Tracklisting hat die grandiose Zahl 16 erreicht und ich glaube, ich höre bei 17 auf. Dann kommen noch die B-Seiten, die ich jetzt mal sammle... ^^.

Ich bestehe ürbigens endlich die Fragebögen... *puuh* jetzt brauch ich nur noch fix den erste Hilfe-Kurs und dann kanns losgehen. Der ist für nächsten Samstag vor der Campus Invasion angesetzt. Kann also gar nix mehr passieren.

Und nun die zwei ganz und gar begeisternden Songs:
Multiinstrumentalisten(jetzt auch weniger asthmatisch) und
What brought me here

Und übrigens: Über mein erstes Riff gibt es rein gar nichts zu meckern! Es hat mich viel Zeit gekostet, das halbwegs ordentlich aufzunehmen^^. Also... Es gibt Erdbeeren... Apropos... da fällt mir ein Lied dazu ein...^^.

Freitag, Juni 09, 2006

Endlich!!

Wieder schreiben. Blogger hat nämlich ein bisschen rumgesponnen... deswegen hat es auch so "lange" gedauert. Die Songs schreiben sich zur Zeit wie von alleine. Was durchaus als gut zu verstehen ist. So hab ich jetzt mein - bis auf eine Zeile - ganz eigenes "Bette Davies' eyes" und zwei weitere Lieder in dieser Woche geschrieben, mit denen ich soweit zufrieden bin. Macht für das Album also circa 13 Lieder bisher(wenn ich mich nicht verzählt habe). Und das heißt, dass ich mich jetzt schon mal langsam an die richtigen Aufnahmen machen werde. Also die, die nicht first takes sind^^. Und das heißt Keyboard und Schlagzeug kommen mit hinzu.Was dazu führt, dass ich erstmal ein line-in brauche für meine Drums... mal schauen, wo ich das herkriege.

Mein Suppenhuhn erfreut sich übrigens bester Gesundheit. Also wenn ihr Zeit habt, legt euch doch auch eins zu.

Und sonst? Campus Invasion nächsten Samstag. *Wooohooo*!

Jo. Und die Leute, die Musik machen werden viel zu gut in letzter Zeit^^.

Montag, Juni 05, 2006

Weißt du, wie du mir gefehlt hast?

Spanien war toll. Sonnig und warm und mit blühendem Oleander, hübschen Schwedinnen, Meer und Pool und... einer Sehnsucht, die niemals endet.

Es hat mir gefehlt. Als ich die Maikäfer fliegen sah, dachte ich an nächtliche icq-Gespräche, nachts hab ich nicht selten von meiner Ukulele geträumt, die Bücher, die ich las, erinnerten mich erschreckend stark an mein Leben, an unsere Art, zwischen den Zeilen zu lesen, als das Flugzeug durch die leichten Turbulenzen rauschte, dachte ich, dass ich mir das Hühchen zum Schutzpatron erwählt habe, mir fiel auf, dass ich am liebsten noch eine Karte an Christian geschrieben hätte, dann aber die Adresse nicht zur Hand hatte, als das seltsame hübsche Mädchen mit mir einen unwirklichen Dialog über Erbsen führte, dachte ich an die bizarren Untertitel in unserem Breitband-Film und während ich mir den zweiten Sonnenbrand holte und in den Himmel schaute, erinnerte ich mich daran, dass ich meine letzten Sätze schon mal vorsorglich in meinem Zimmer zurückgelassen hatte, dass - wenn man meine Anlage anschaltete - der Refrain von Tomtes "Die Schönheit der Chance" erklingen würde und dass alle Sonne und alles Meer ein Nichts gewesen wäre ohne euch.

Ich habe viel geschrieben. Mir hat das singen gefehlt, ich muss auf ein Lied von Dennis verweisen: "Wenn du morgen gehst" ist genauso, wie die Welt es braucht. Und hier erstmal die längst überfällige Deeskalation.

Letztens hab ich Hendrik das neue Album versprochen... natürlich wird es einige Trakcs davon hier nicht vorab geben und so kann es sein, dass ihr aus flogendem Grundriss Tracklisting nicht alles kennt:

An(n)atomie
Dieser Sonnenuntergang
Deeskalation
Rom
Multiinstumentalisten
Regentanzen
Zeig mir das Leben und den Rest
The day I get over you
Don't you know
[Brigitte Parisius sucht nach einer besseren Welt]
Damals
Nachgeschmack

Die Lieder sind noch ungeordnet... fehlt euch noch irgendwie ein Songtitel auf der Liste? Irgendwas was in diese Reihe passt? Dann schreib ich ein Lied dazu.

Samstag, Mai 27, 2006

Ich bin zum Autofahren geboren!

Okay, das ist jetzt vielleicht übertrieben, aber ich hab schon Leute schlechter fahren sehen, als mich heute. Zugegebenermaßen nicht viele, aber immerhin. Und ich entschuldige mich schon mal bei allen, denen ich keine Karte schreibe(Christin: Ich versuchs), aber von überhaupt keine Karte auf 5, das ist schwindelerregend^^.

Ich wünsche allen, die hier bleiben, möglichst gutes Wetter!

Übrigens: Längst fällig und bald auch in berauschenderer Qualität:

Zeig mir das Leben und den Rest

Freitag, Mai 26, 2006

Aber wenn nun doch...

Übermorgen besteige ich ja zum ersten Mal in meinem Leben ein Flugzeug. Das sicherste Verkehrsmittel überhaupt(wenn ich nicht ganz falsch informiert bin). Trotzdem bleibt so eine kleine Restunsicherheit ja dabei. Denn obwohl Flugzeuge nicht gerade wie Regentropfen vom Himmel fallen, kann ich mir ziemlich sicher sein: wenns abstürzt hat sich das mit dem Leben für mich gegessen. Also dachte ich mir, ich schau nochmal kurz rein und wünsche euch schöne Ferien, im Zweifelsfall ein schönes Restleben und wenn ihr ne Karte wollt, einfach noch die Adresse hier reinstellen.

Und sonst? Ich glaube, ich werde mich - wenn ich meine morgige Fahrstunde überlebt habe und mich durch die goldene Konfirmation und die Trauerfeier georgelt habe nochmal hier melden. Sagen kann ich noch schnell, dass man mich im August wohl in Leipzig auf nem Mia-Konzert finden wird und ich mich über Mitstreiter freue.

Donnerstag, Mai 25, 2006

The L Word gegen Spanien

The L Word? Ein bisschen informierte Menschen(derartige Infos gibt es zuhauf hier) wissen, dass es sich bei the L Word um eine Soap um lesbische Frauen geht, die auch noch jedes Klischee bedient, deren letzte Staffel selbst eingeschworene Fans weitenteils enttäuscht hat und deren Publicity durchaus als kontrovers bezeichnet werden kann. Aber noch ein bisschen besser informierte wissen, dass es da durchaus heiße Frauen, annehmbare Handlungen und Dialoge gibt, die mich gewissermaßen dazu verpflichten, diese Serie zu schauen. Wie oft hab ich mir die DVD-Box schon auf amazon angesehen? Unzählige Male. Aber nun läuft the L Word auch in Deutschland an. Nämlich am 30.05.06 auf Pro Sieben... Einziges Problem: Da bin ich ja schon in Spanien!!! *Damn* ... Ich bitte also euch - nein, ich flehe euch an! Mir diese erste Folge aufzunehmen. Bitte!

Montag, Mai 22, 2006

Wolke, Spanien und Fahrschule

Also ich muss erstmal kurz meiner Empörung Luft machen: Wolken ist nicht Dancing Star 2006 geworden! Ihr werdet jetzt Sachen sagen, wie "Wer ist denn bitte Wolke?" oder "Na und? War doch eh nur Müll die Sendung!" oder ähnliches in der Preisklasse. Letzterer Anschuldigung kann ich nicht vollkommen widersprechen. Aber: Wolke hat einfach mal besser getanzt als dieser komische Wayne... das fand nicht nur die Jury sondern auch der große Teil der anderen Tanzpaare... aber nein! Die Zuschauer haben alle für Wayne angerufen, der mit Freundin Yvonne Catterfeld und Papa Howard nochmal kräftig Stimmen gefischt hat... tse! Und außerdem: Schon allein für Madonnas "Die another day" vom Pepe Lienhard Orchester und mit einem echt tollen Paso Doble hat sich das Schauen der Sendung aus der Peinlichkeitsabteilung geschummelt.
Trotzdem möchte ich hier ein Zeichen setzen: Wolke, du bist mein Dancing Star!

Nächsten Sonntag geht es nach Spanien, denn Malle ruft... angesichts des eher tristen Wetters hier bin ich darüber echt froh... außerdem fliege ich zum allerersten mal und bin da irgendwie schon total heiß drauf...

Doch bevor es in den Süden geht, gibt es noch etwas zu bewältigen: Am Samstagmorgen habe ich meine erste praktische Fahrstunde *zitter*... dabei hab ich heute, als ich mit meinem Bruder auf dem Flugplatz gefahren bin, ständig das Auto abgewürgt(ja, das war schon mal besser gewesen...)... aber ich hab mir vorgenommen, mich nicht fertig zu machen, mir morgen den Lappen für den bestandenen Sehtest zu holen und schnellstmöglichen an dem DRK-Kurs teilzunehmen... kann mir über den DRK-Kurs übrigens jemand was sagen? Ich schwanke nämlich zwischen dem in unserer Schule und dem anderen(also beim DRK).

So. Das solls auch gewesen sein... Zum letzten Post: Ich konnte den Song nicht in meinem Zimmer schreiben, musste ihn also irgendwie rüberkriegen auf den PC meiner Eltern und musste ihn dann irgendwo abspeichern. Ist also hier gelandet... bleibt wohl auch hier.

Sonntag, Mai 21, 2006

Zwischenablage

Deeskalation
Keine Explosion,
nicht hier und jetzt
Am Em
Das Dynamit bis zur Decke aufgeschichtet,
F Dm
Das Benzin wirklich gut eingezogen,
der Zündmechanismus eingerichtet,
und zum Schluss noch einmal kurz gelogen,
Bb F
und dann den Hebel umgelegt,
Am
das Streichholz angerissen,
wo ist der Knall der den Schaden belegt,
das will irgendwie keine wissen:
Dm F
Deeskalation,
Dm F
keine Explosion
C
nicht hier und jetzt,
Deeskalation,
das kennen wir schon,
Herz ausgesetzt.

Das Intrigennetz kunstvoll aufgespannt,
alle Dramen glaubhaft aufgespielt,
jedes bisschen Ehre endgültig verbannt,
und am Ende genau gezielt,
und dann die Karten aufgedeckt,
die Hetzjagd ausgerufen,
doch kein Schuss der uns aufschreckt,
kein Mord auf Kellerstufen

Deeskalation
Keine Explosion,
nicht hier und jetzt,
Deeskalation,
das kennen wir schon,
Herz ausgesetzt
C Am
Deeskalation
Em Dm
das kennen wir schon

Samstag, Mai 20, 2006

Långfredag und andere Hirngespinste

Also ich war ja heute auf dieser Karrieremesse in Leipzig, die ja doch eher enttäuschend aufgebaut war, nur um zu merken, dass das wirklich nichts für mich ist. Aber na ja... wenigstens wurde mir bescheinigt, dass ich durchaus irgendwelche Fähigkeiten habe^^.

Långfredag... was ist das? Das ist etwas schwedisches... ich nehme an, es ähnelt unserer Nachtschicht, bloß das halt auch alle möglichen Geschäfte geöffnet sind. Warum ich das erzähle? Ich möchte meinen eigenen Långfredag haben. Mit Musik und so... und... so... eben. Ihr wisst schon. Mit Portwein. Und Feuer. Und Musik. Und Terz... vielleicht auch nem Film... wer weiß?

Ansonsten läuft grade "Regentanzen gehen" an... aber es hört sich noch wie "Ringtanzen" an, deswegen muss das noch bearbeiten werden. Ich hab vielleicht meine melancholische Phase überwunden. Und ich will mir die erste ganz weiße Nacht holen. Würde gerne meine Ukulele nach Spanien mitnehmen... aber ich hab zuviel Angst, dass sie den Flug nicht übersteht.

Heute dann Grand Prix. Sophie und Felix sind mal wieder zusammen. Und es hat überhaupt nichts mit gewinnen oder verlieren zu tun, es sieht aus, als wäre ihnen einfach nur langweilig. Aber na ja. Will ich ihnen auch nicht nehmen, wenn sie jetzt endlich mal ein bisschen still halten. So. Habe viele viele Kinofilme gefunden, die ich sehen muss... würde euch meinerseits "Loving Annabelle" empfehlen, weil ich da am meisten gute Kritiken gehört habe... der kommt auch irgendwann in deutsche Gefilde hoffe ich.

David Gray geht grade. Und Quarks erst "Lass alles liegen, lass alles stehen, die Welt kann warten, lass uns gehen!"...

Bald. Das ist alles was ich weiß. Bald.

Donnerstag, Mai 18, 2006

Nur so eine Phase...

... eine melancholische nämlich.

Heute hatte ich ein seltsames Gefühl... also so richtig undefiniert seltsam... Hormone sind ne komische Sache^^.

Aber es wird der Tag kommen, an dem das Leben wirklich weitergeht... irgendwann... bestimmt. Und bis dahin lebe ich diese herrlich überzogene Version, weil nur sie mich von diesem Hintergrundrauschen ablenken kann.

Vielleicht bald neues Lied online... wenn die Pausen nicht mehr so ungewollt lang sind. Aber ich muss vorwarnen: Es ist auch irgendwie traurig... *seufz* Aber ich gelobe Besserung. Wirklich. Soll ja Sommer werden.

Und dann am Samstag diese Karrieremesse in Leipzig. Ob ich mich freue? Weiß nicht recht. Aber interessant wird es bestimmt.

Mittwoch, Mai 17, 2006

Meine Liebe...

ist wie eine Pusteblume, mit nur noch einem Fallschirm dran.

Einfach so. Neutral. Ich schreibe. Ich bleibe.

Montag, Mai 15, 2006

In den Schuhen von Audrey Hepburn und die fabelhafte Welt der Brigitte P.

ich habs nicht so mit Schuhen, aber das Lied ist toll.

Ansonsten sind mir heute eigentlich nur gute Dinge wiederfahren: Ich bin gut im Alter schätzen(Carina ist tatsächlich 20), Frau Lebeda meint, ich solle meine Lieder mal irgendwo hinschicken, mehr Geld bekommen als erwartet(meine Nachhilfeschüler haben nachbezahlt), gestern ein Lied geschrieben, das ich heute immer noch schön finde, auch wenn noch eine Strophe fehlt("Brigitte Parisius sucht nach einer besseren Welt"... aber kein Chanson), Fahrschule angenehm gewesen(Kippe von Carina geschlaucht und noch ein bisschen unterhalten) und auch sonst... schicker Tag. Die kleine Sandra, die viel größer ist, als ich, ist wieder da... das bessert die Geschichte- und Deutschstunden merklich^^.

Morgen haben meine Eltern 20. Hochzeitstag... na wenn das mal kein Grund zum feiern ist. Deswegen muss ich jetzt noch ein bisschen was vorbereiten, während ich Chemie lerne. Außerdem habe ich Sophie jetzt auch ein Album versprochen, das ganz neu konzipiert werden muss... ich mache also grade für jeden eine andere Version des Albums... außer für Dennis... der kriegt sie alle^^.

Freitag, Mai 12, 2006

Arachnophobia und "Don't you know?"

Heute zwei Spinnen von unserer Wohnung in unseren Garten transportiert und ich muss mal wieder ein Klischee bedienen: Ich habe solche Angst vor Spinnen! Nicht vor den kleinen, die sind kein Problem für mich, aber die heute... die hatte Augen! Die konnte ich auch den gemessenen Abstand den ich gehalten habe erkennen!!! AAAAHHH!! Nein, da krieg ich einen Adrenalinschub nach dem anderen...

"Don't you know?"... ich habe mich entschlossen demnächst(wahrscheinlich noch dieses Wochenende) ein erstes Lied mit Ukulele hochzuladen. "Don't you know?" wird es heißen und es wird ganz einfach und... irgendwie anders als sonst und doch irgendwie genauso wie immer.
Ansonsten: Heute Liedleistungskontrolle. Entgegen meiner Erwartung hatte ich keine Textaussetzer, hab mich dafür aber zweimal vergriffen... doch meine stimmlich Leistung hat doch überzeugt: 15 Punkte. Möchte am liebsten nochmal singen^^.

Morgen dann also die Deutschklausur und Picknick. Bis bald dann!

Donnerstag, Mai 11, 2006

Meine Nachbarin, Eifersucht und Eiskaffee-Trinker gesucht!!!

Meine Nachbarin ist so ziemlich eins der schönsten Mädchen, die ich kenne. Mit den naturroten Dreadlocks, die bis zu ihren Ellbogen reichen und den brennend braunen Augen... und dem ganze Sommerleuchten... und überhaupt... eben so wie sie ist, ist sie wie eine seltene Naturerscheinung... und eben nicht nur hübsch. Nein, singen kann sie auch noch und das Lächeln... na ja...
das ist auch eigentlich nur eine kurze Vorerzählung, um zu sagen, dass ich ihr grade mal wieder über den Weg gelaufen bin. Das nur am Rande. Und dass ich nicht mehr weiß, wie sie heißt... *schütteltungläubigihrenKopf*

Weniger Susen für alle und mehr Picknick für mich! Picknick is! Am Samstag. Weil es nun eben doch nicht nach Halle geht und ich dringend Gesellschaft brauche. Also im Schillerpark. Mittags... so gegen 12 Uhr.
Ansonsten: Suche immer jemanden, der sich mit mir zum späten Nachmittag in ein Café setzt, weil ich es liebe, liebe, liebe... wenn du das sein willst, sag einfach Bescheid.

Eifersucht... ja. Genau. Ich habe da ein Geständnis zu machen: Ich bin eifersüchtig. Richtig schlimm sogar. Und vielleicht würde ich mich gerne manchmal dafür entschuldigen, aber vielleicht gehört es auch einfach ein Stück weit dazu, wenn man so ist wie ich... so alles oder nichts^^.

Montag, Mai 08, 2006

Sofia, Carina und damals

Sofia ist die Hauptstadt von Bulgarien. Das wollte ich nur mal gesagt haben. Wer fährt mit mir hin?

Die Liedkontrolle rückt näher, ich bin gerade mal wieder dabei, doch nix eigenes zu singen und so steht Ben Folds zur Zeit ziemlich hoch im Kurs... "Landed" soll es sein. Wenn mir bloß die hohen Stellen nicht verziehen...

Und dann ist da noch die Fahrschule. Die bestreite ich ja zur Zeit ganz mutig und sogar mit teilweise sehr angenehmen Menschen... einer davon heißt Carina, ist schätzungsweise 20 Jahre alt und wird - trotz allem rumgeflirte der letzten zwei Wochen - nur eine weitere vergessene Person sein, in 6 Monaten. Carina ist nämlich bereits Mutter, wie ich heute erfuhr... keine schlimme Sache, nein gar nicht... nur fällt sie damit irgendwie zwangsläufig durch mein Interessenmuster... kann man nix machen.

Sommer kommt... Ein alter Tagebucheintrag vom 14.04.05:

"Die tollen Frauen feiern den Sommer, als wäre es der letzte. Aber so stimmt das nicht: Es ist der einzige. Wir bekommen nur einen Sommer und der ist jetzt. Und jetzt. Und jetzt.
Ich kann die Sonne sehen, sie steht dort vorne und verschenkt ihr Himmelblau-Lachen. Das ist, was ich immer gesucht habe: Diesen einen Sommer leben, den wir haben. Denn möglicherweise bleibt er nicht."

Ich war vielleicht sogar interessant, damals^^.

Sonntag, Mai 07, 2006

Waiting for the love of a travelling soldier...

So. Ich muss mich hier mal an öffentlicher Stelle bei meinem Lieblings-Hühnchen entschuldigen, dass ich gestern Nacht nicht da war, aber es fehlte nicht nur Gelg, sondern auch Hin- und Rückfahrgelegenheit sowie ein freier Sonntag.
Nehmt es mir nicht allzu übel, bitte.

Die Ukulele erfreut sich reger Nutzung, gestern hat mir Vivien ein Stimmgerät vorbei gebracht, sodass ich jetzt sogar eine Chance auf halbwegs reine Akkorde habe.

Nächstes Wochenende soll es nach Halle zu Susen gehen. Einfach so. Mal schauen, was sie macht, mal sehen ob mein Halle noch steht nach 1200 Jahren, vielleicht ein bisschen in die Sonne setzen, Wein trinken... wir machen uns den Sommer schon.

Heute war dann also Gottesdienst in Merzien. Toll. Ewig mit Frau Hildebrandt erzählt und danach unsere Birnbaumstrecke gefahren... die blühen nämlich jetzt grade und an den alten Mühlen vorbei, den Pferden zugesehen und es ein bisschen vermisst für einen Moment. Ich würde sagen, es war ein fairer Tausch gegen gestern Nacht.

Ähm... nächsten Freitag hab ich Lied-Kontrolle und kann mich nicht entscheiden... nehmt ihr mirs ab?

Donnerstag, Mai 04, 2006

Schon wieder so spät... wie die Zeit vergeht...

Ach und Übrigens: Rettet das Pausengebet!

Aber dazu vielleicht morgen mehr... heute erstmal nur: Gestern ist die Ukulele bekommen und ich muss feststellen ich kann mit den paar akkorden, die ich bereits kann(C,F,G,Am,Em,Gm,E und manchmal auch Dm) bereits ne Menge spielen... gut die Akkordwechsel sind weniger als Zeitlupe, aber es geht voran.

Hübsch isse. Das wollt ich nur mal gesacht haben.

Und nun ist schon wieder so spät. Weil ich noch bei der Reli-Fachschaftssitzung war und gerade noch ausprobieren musste, wieviel wichtige Song-Literatur ich bestreiten kann(immerhin: der obligatorische Ärzte-Song und "Hurt" sind darunter)... und nunr müde und kaputt und immer noch hungrig aber doch irgendwie... Sommergezeichnet. Ich hab mir heute einen leichten Sonnenbrand geholt... wie schnell das geht... dabei saß ich gerade mal 3 Stunden draußen^^.

Dienstag, Mai 02, 2006

Prädestination?

Gibt es so etwas? Gibt es Dinge, die uns vorherbestimmt sind?
Manchmal - ach was sage ich! - fast immer fällt es mir schwer, mir so etwas vorzustellen... Prädestination, das hieße, dass jemand all die vielfältigen Faktoren der Umwelt betrachten könnte, das hieße auch ein Stück weit, dass es Dinge gibt, die ich nicht ändern kann...
Prädestination? Ich sage: ja. Ich glaube, dass es ganz viele Dinge gibt, die wir selbst bestimmen, für die wir verantwortlich sind, aber ich glaube auch, dass es Sachen gibt, denen wir uns nicht entziehen können, dass es Dinge gibt, die uns vorherbestimmt sind. War es mir vorherbestimmt, die Menschen kennen zu lernen, die ich jetzt kenne? Vielleicht nicht alle davon, aber ich würde sagen: Einige schon. War es mir vorbestimmt, die zu werden, die ich gerade werde? Ich würde sagen ja.

Prädestination, das klingt nach unabänderlichen Schicksalen, das klingt als wäre die Welt grausam. Aber eigentlich stimmt das nicht. Eigentlich heißt es nur, dass es Verbindungen gibt, die über uns hinausgehen, die stärker sind, als dass wir sie durchtrennen könnten.
Prädestination? Ich sage: ja.

Montag, Mai 01, 2006

Sagt es nicht....

Ich weiß, ich weiß: Die postet ja schon wieder!!!

Aber ich muss noch ein bisschen erzählen. Nämlich folgendes: Es hat sich herausgestellt, dass Franzi auf ihrem Dachboden noch ne Ukulele liegen hat und mit etwas Glück bekomm ich die jetzt. Außerdem steht ein neuer Albumtitel fest, für die Songs die hier schon so vor sich hinschlummern: An(n)atomie. Haha... was ein Wortwitz... Nicht drüber lustig machen, ich find den gut.

So. Und Christin hat heute Geburtstag und wird 17... das muss ein Gefühl sein^^

ALLES GUTE!

Rock on!(Ja es ist abgelatscht, ich finds trotzdem toll)

Edit: Übrigens: "An(n)atomie" kam heute vorbei, ist aufgeschrieben und aufgenommen worden und hat noch viel, viel Feilen nötig... ist aber schon ganz schick, deswegen : An(n)atomie
Wieder mal Megaupload... übrigens die Geräusche am Ende und das "super", das ist mein Vater der mein Zimmer betritt und meine helle Begeisterung, dass er bis zum vorletzten Takt abgewartet hat^^.

Oh come dance, dance with me...

Crossbeats bis gerade eben. Mit "Close, but no cigar", "Mankoton", "Projekt C7" und "Schema F"... letztere haben dazu geführt, dass meine Füße durchgetanzt sind für heute.
Ich bin kein ganz einfaches Publikum. Aber ich bin bestechlich: Lass mich mitsingen, komm ins Publikum, sing die Lieder die ich mag, mach dass die Leute grölen und genauso schlecht tanzen wie ich und schon hast du mich... und obwohl mein Heim-Applaus natürlich dem hervorragenden Projekt C7 galt(Erik an der Posaune, ganz groß!), so muss ich doch sagen, dass mich Schema F sehr mitgerissen hat. So sehr, dass ich jetzt heiser bin und überhaupt... eben wieder hin will.

Natürlich aber nicht einfach so. Schema F hat irgendwie dazu beigetragen, dass ich Luisa - sehr vage, aber dennoch - angetanzt habe... die drei Bier davor haben vielleicht aucht dazu beigetragen...

Schöne Sache, die Crossbeats. Kann Schema F nur empfehlen.

Sonntag, April 30, 2006

Das Balzverhalten der gemeinen Amsel

Für die Amselpopulation in unserem Garten war heute ganz offensichtlich Tag X des gelebten Fortpflanzungstriebes... Ich kann nur so viel sagen: Es ging richtig zur Sache. Unser Grill wurde zu Fall gebract und ich hatte ziemlich Angst um das Chassis des Ford Ka, als drei Amseln, die sich wohl nicht ganz einig waren darunter verirrten.

Aber das nur am Rande. Langes Wochenende und die Post liefert nix aus *hmpf*. Meine Ukulele wird also erst am Dienstag hier ankommen... ein bisschen schade, weil ich fast schon gehofft hatte, am Wochenende ein bisschen spielen zu können... na ja, man kann eben auch nicht alles haben. Mir schwirrt der Kopf vor neuen Lied-Ideen und ich muss leider sagen, dass ich "Brigitte Parisius sucht nach einer besseren Welt", nach zwei mehr oder weniger fertigen Chansons erstmal zurückstellen werde... mir fehlt leider zur Zeit die Stimmung dafür, aber ich werde mich bemühen, das schnellstmöglich wieder aufzunehmen.

"Irgendwo in Frankreich mit unter 30, mitunter glücklich..."
ich glaube, wir sind mitunter glücklich. Einfach so und immer wieder. Ich freue mich sehr auf diesen Sommer mit euch. Freue mich auf dieses "Alles und nichts". Freue mich auf das Bier heute Abend... suche noch eine Beschäftigung... kann ich irgendwo vorbei kommen??

Donnerstag, April 27, 2006

Ist sie nicht schön?

Ich hatte mir vorgenommen, hier nicht wieder zu schreiben, bis ich mir die Ukulele bestellt habe. Doch heute Abend war es soweit: Sie ist auf dem Weg und freut sich bestimmt schon darauf hier ein neues zu Hause zu finden^^.

Ich meine, ich sah sie und fragt mich bloß noch: Ist sie nicht schön?
Aber seht selbst:




Und die kommt jetzt her. Und ich werde mir wohl von irgendwem ein Stimmgerät leihen müssen... bis ich Geld für eins habe.

Also. Ansonsten gibt es gar nichts großartig zu berichten.

Dienstag, April 25, 2006

My baby did a bad, bad thing

Mädchen, die sich in die Arme ritzen und Jungs, die unschuldig tun... das passt irgendwie alles nicht so richtig zusammen. Nicht, dass ich irgendwie helfen würde. Nein wirklich nicht. Ich glaube, ich trage zur Zeit eher negativ zur Besserung bei. Aber bemerkt habe ich es schon. Das wollte ich nur einmal festgestellt haben.

Ob sich die Gewichte der Welt verschieben? Das werden wir noch früh genug sehen. Ob es einfach nur wieder anfängt? Keine Ahnung.

Vielleicht möchte ich ihr gerne den Dialog zwischen "RITZEN" und "KOTZEN" schicken... vielleicht. Ich werde drüber nachdenken.

Zur Zeit denke ich aber darüber nach, wieviele Menschen wohl Leberflecke auf ihren Fingern haben... also noch auf dem Abdruckrelief... ich find das komisch bei mir. Ich hab das wochenlang für nen Farbklecks gehalten, von meinem Füller, oder so... heute hab ich das erste Mal bemerkt, dass es tatsächlich ein Leberfleck ist... seltsam. Vielleicht sieht man viele Dinge erst viel zu spät.

Sonntag, April 23, 2006

25 km, anderer Leute Ohren und der Hunger, der nicht endet

So. Gestern hatte ich ja meinen organisatorischen Overkill: Erst die Wandertour für den guten Zweck und dann abends ein bisschen Geburtstag feiern.
Eines weiß ich jetzt: ich werde ganz bestimmt nie wieder wandern, meine Knie schmerzen immer noch höllisch und meine Füße summen in einer ganz seltsamen Tonart. Wenn ich Frau Mikus in die Finger bekomme, ist sie dran. Es hat richtig heftig geregnet(gut wir hatten zwischen durch anderthalb Stunden Sonne, aber gerade als wir trocken waren, fing es wieder an), alles war nur Schlamm und Matsch und 25 km sind einfach mal ne ganze Menge... gut war, das Mo(Lenas Hund) kräftig gezogen hat(bis auf die letzten 3 km, da wollte selbst Mo nicht mehr), so waren wir trotz Schmerzen und einigen Demotivationsgrenzen eigentlich ganz fix. War aber auch eine ständige Aufholjagd, zum einen um von Julia Abstand zu nehmen, die den armen Hund ganz fertig gemacht hat, zum anderen weil es einfach ein mieses Gefühl ist, zu sehen, dass Frau Moori vor einem läuft.
Christian, Lena, Luisa, Mo und ich sind also durch die Pampa gestiefelt und ich möchte mich hier noch mal bei ihnen bedanken - obwohl sie sich geweigert haben, mich zu tragen - dass sie mein schreckliches Gejammer ertragen haben, für das bisschen mehr Asphaltstrecke und für "Kings on kings and lord of lords...".

Was bleibt zu sagen? Nicht viel, vielleicht nur ein Wort: Aua.
Dieses gebrauchte auch das kleine Mädchen dann gestern Abend recht häufig, da sie die 4h Headbangen am Vortag doch irgendwie ein bisschen mitgenommen hatten(man muss Grenzen kennen, sag ich immer *tztztz*), ich glaube nicht, dass ich ihr irgendwie dabei helfen konnte, die Schmerzen im Nacken loszuwerden. In ihr Ohr beißen war trotzdem lustig.

Der Hunger, der nicht endet. Von wegen, ich sei nicht ausdauernd. Ich bin auch jetzt - nach Monaten noch - dabei die Lieder weiter zu bearbeiten. Vielleicht bin ich doch nicht so schnell gelangweilt. Der Hunger, der nicht endet. Das ist die ewige Suche nach dem schnelleren Lauf, dem wilderen Flug, dem größeren Rausch. Der Hunger, der nicht endet, zwingt mich unweigerlich dazu, eine Ukulele zu kaufen. Ich muss weiter. Mich weiterentwickeln, woanders hingehen. Der Hunger, der nicht endet, sagt, dass 25 km noch lange nicht genug waren. Der Hunger, der nicht endet, sucht nach etwas, das ich ihm nicht geben kann... zumindest jetzt noch nicht.

Donnerstag, April 20, 2006

18!!!

Ist es zu fassen?! Nein, ist es nicht. Aber: nächstes Jahr organisier ich die Feier vielleicht doch nicht so spontan... können ne ganze handvoll nicht.

So... denne... ich bin nicht mehr 17. So ist das.

Mittwoch, April 19, 2006

One day to go

Noch einen Tag lang 17. Ich komme mir vor, als hätte ich in der Vergangenheit zu wenig kaputt gemacht, zu wenig Regeln gebrochen, es kommt mir so vor, als wäre ich zu wenig dumm und leichtsinnig und aufsässig gewesen... und nun entgleitet mir zunehmend die Chance dazu, dies gefahrlos zu tun.

Noch einen Tag lang 17. Einen Tag lang das Haus niederbrennen, naiv sein, nicht nachdenken, keine Konsequenzen ziehen... Natürlich geht das so nicht, das weiß ich selbst, aber manchm wünsche ich mir, dass das so funktionieren könnte... dass ich jetzt noch genug 17-jährigkeit für mein ganzes Leben vortanken könnte, um dann immer genug zu haben, mich niemals davor zu fürchten, älter zu werden.... nicht dass mir das an sich Angst machen würde... ich frage mich nur manchmal, warum sich das Gefühl verändern muss. Denn das tut es. Vielleicht nicht von einem Tag auf den nächsten, aber es verändert sich.... vielleicht auch nur, weil man selbst denkt, dass das so sein müsste.

Noch einen Tag lang 17. Und ich werde laute Musik hören, in einen Kinofilm ab 18 gehen, ein Bier trinken, konsequent nicht schlafen, mir nichts zum Geburtstag wünschen, weiter überlegen wie ich es schaffe, weniger zu denken, einen Mercedesstern abbrechen, wildfreme Menschen auf der Straße ansprechen und... zu spät kommen. Mit voller Absicht und leidenschaftlich zu spät kommen.

Noch einen Tag lang 17. Nur einen noch. Ich vermisse mich schon jetzt^^

Dienstag, April 18, 2006

Wir reden

zu viel über Sex und zu wenig über Liebe. Gut, ich vielleicht nicht. Aber vielleicht auch: Ich genauso.

Übermorgen 18.

Die Dinge, die geschehen gehen über meine Vorstellungskraft. Und ich wills mir auch gar nicht vorstellen: Ihr habt erfolgreich wieder ein paar Scheiben eingeschlagen und nun heulen kleine Mädchen und große Jungs verlieren die Orientierung. Ihr habt es geschafft. Ja. Wirklich. Gratuliere, der Sommer hat endgültig begonnen.
Aber ich bin mir das schuldig.
Es hat Spaß gemacht, jeder Herzsturm und der Terz nachts am Telefon. Ja, es hat Spaß gemacht. Sehr sogar. Doch ich wäre dumm, es genau so noch einmal zu machen. Und das werde ich auch nicht. Ich habe keine Zeit, auf diesen bescheuerten Kuss zu warten, habe keine Zeit, nicht zu lachen, wenn ihr euch kaputt macht, habe keine Tränen mehr, um noch mal so zu bluten, habe nicht die Kraft, so vergeblich zu lieben... ich will endlich mal wieder gut lieben. Endlich wieder mal nicht schlafen können, weil es mir zu gut geht. Und so leid es mir tut: Ihr tragt dazu zur Zeit nicht das Geringste bei. Mit eurem betrunkenen Gestotter, mit dem Weinen, dem vielleicht Lieben... nein. Es tut mir Leid.

Ich beiße einfach zu, wenn ich denke, dass es an der Zeit wär. Omg. Fühle mich gerade in diesem Moment ganz schrecklich ungeliebt und ich kann mich nicht leiden, wenn ich so bin... deswegen: Bye.

Montag, April 17, 2006

Faith in America

Da ist etwas in Bewegung in Amerika... und ich finde es so gut, dass ich es euch zeigen muss:

Faith in America

Und ein schickes Plakat

So. Reicht auch. Ich wolltes nur mal kurz gesagt haben. Und SoN hat - so wie es sich mir bisher darstellt - keinen GLAAD-Award bekommen!! *ARGH* Warum können nicht die ordentlichen Sendungen Preise kriegen? Na wartet nur, bis zur zweiten Staffel: GLAAD-Award, wir kommen!

Sonntag, April 16, 2006

Wann immer

"Wann immer du da bist,
bin ich ganz anders, als ich bin,
wann immer du nah bist,
steh ich irgendwie neben mir..."

Oh ich liebe "Wolke". So. Ich wollte es nur noch mal gesagt haben.

Ostern. Und hier beginnt der Geburtstags-Countdown. Noch 4 Tage. 4 Tage, die ich gut nutzen muss... irgendwie^^.

Gestern ist Franzi konvertiert. Die ist jetzt also auch katholisch. Und danach war noch n bisschen Party(ich konnte aber nicht hin, weil ich ja heute Orgel spielen musste) und irgendwie hat Felix wohl irgendwie Mist gebaut... ich hab aber noch nicht rausgekriegt, was genau, da mein icq abgestürzt ist, bevor Franzi mir das mitteilen konnte. Ich wäre also für Informationen sehr dankbar.

So und jetzt lege ich mich noch mal hin, bevor wir nach Zerbst zur Family fahren... bye bye

Samstag, April 15, 2006

Mein Hannover!

Ähm... ja... ich war sogar schon mal in Hannover. Und Go Plus singen so schön davon, dass ich eigentlich sofort wieder hinmöchte. Sofort.

Ich will gar nicht mehr viel sagen. Außer vielleicht: Ich versende jetzt Demo-Alben an ein paar Leute. Einfach mal bei mir melden, dann kriegt ihr auch eins. Das heißt... also eigentlich anders: Ich schicke jetzt ein Demo-Album an Laura und da ich dafür nochmal ein bisschen was ändere und eine mögliche Playlist erstelle, kann ich das auch gleich mal anderen zugänglich machen. Also. Wenn ihr wollt. Einfach sagen.

So. Bald isses soweit: Ostern! Der Tod ist nicht das Ende!

Ich glaube, ich beginne morgen einen Geburtstags-Countdown... mal sehen.

Donnerstag, April 13, 2006

Brigitte Parisius sucht nach einer besseren Welt

So heißt es. Das neue Album... ich habe vielleicht schon mal von meiner Liebe zum Chanson erzählt? Ich werde deswegen jetzt ein Chanson-Album schreiben... und ich kenn da schon ein paar Leute, die das für mich singen werden müssen/dürfen(^^)... Und es wird heißen "Brigitte Parisius sucht nach einer besseren Welt"... ich könnte mir vorstellen, dass Brigitte P.(oder auch Frau Parisius) das Paris der Zwanziger Jahre gekannt hat, ich denke, sie hat den Sommer geliebt und ich glaube auch, dass sie von Nächten begeistert war, von Momentangefühlen und leiser Musik aus geöffneten Fenstern...
Ich werde jetzt anfangen zu schreiben und es könnte sein, dass ich schon in Kürze einen (echten) Pianisten und eine Chanson-Stimme brauchen werde. Oder mehrere... ich habe da schon ein paar Mädels im Auge... und vielleicht kommt es doch noch zu einem Duett? Ich habe viele Ideen und freue mich schon sehr darauf, etwas neues entstehen zu sehen. Denn Brigitte Parisius sucht nach einer besseren Welt und ich werde sie ein bisschen begleiten auf ihrem Weg. Weil mir das Spaß macht.

@ Dennis: Hat Antonia an sowas Interesse? Ich muss mal sehen, wie ich das so aufziehe.

Mittwoch, April 12, 2006

Noch 3 Schluck Martini bis zum Sommer,

Noch 3 billige Küsse, bis zur Normalität,
Noch 3 kurzsichtige Zeilen, bis nach Hause...

Wenn das Erwachsenwerden ist... dann ist das nicht der große Rausch, den ich erwartet hat. Aber es ist auch nicht schlecht. Nicht wirklich zumindest... Ich bin heute an ziemlich vielen Punkten angekommen:
1. Ich brauche einen Führerschein.
Ich stand nämlich heute in Köthen am Bahnhof und kam nicht nach Dessau, weil ich nicht genug Geld hatte.
2. Ich kann Leichtsinn gegen Ruhe eintauschen.
Auch wenn sich das für mich immer noch wie ein ganz mieser Tausch anhört. Ich kann. Irgendwer da draußen hat mir ein sich steigerndes Verantwortungsgefühl gegeben... schlimm, schlimm^^
3. Es geht immer weiter.
Rike ist abgehakt, nach immerhin guten 3 Jahren und ich höre auf, zu suchen und nehme, was da so kommt... und gehe jetze dann mal mit Luisa Kaffee trinken. Und laufe nicht mehr so viel nachts herum... bevor es wärmer wird^^
4. Vielleicht ist 18 gar nicht sooo schlimm.
Ich gewöhne mich in Zeitlupe daran... so wie ich mich an alles gewöhne, wenn ich will.
5. Manchmal gibt es Menschen, die sind zu gut, um sie für eine Beziehung zu verheizen.
Und das ist okay so. Manchmal ist Feuer trotzdem wichtiger^^

Und sonst? Geht alles klar... Mich hat heute ganz kurz eine Frage gestreift und nicht wieder losgelassen: Warum mache ich das hier eigentlich?
[WARNUNG: Wenn das jetzt für euch nicht egozentrisch klingt, solltet ihr vielleicht an eurem Selbstbewusstsein arbeiten]
Ich möchte mein Leben mit euch teilen. Weil es eines der Besten ist, die ich mir vorstellen kann und weil ich manchmal ganz interessante Sachen sage. Und weil ich mir gedacht habe, dass es irgendwie schon besser ist, meine seelischen Abgründe - oder generell emotionale Achterbahnfahrten - auf breitere Schultern zu legen und nicht wieder einzelne damit zu Grunde zu richten. Ja. Auch ich habe irgendwie dazu gelernt.

Jetzt friere ich. Weil ich ewig in Köthen rumgestanden habe. Aber das macht nix. Schließlich ist da noch Musik und eine E-Mail... eine seltsame. Und das passt ja. Fehlt mir nur noch Kaffee... und den mach ich mir jetzt.

Dienstag, April 11, 2006

Ich habe gedacht, es wird schwerer mit der Zeit...

Ich habe gedacht, es würde schwerer und schmerzhafter werden, jetzt nach diesen Erfahrungen, die hinter mir liegen. Ich dachte, es wäre noch schlimmer als letztes Mal: Liebesgeständnisse.

Aber: Falsch gedacht. Es wird leichter. Und besser. Definitiv besser... während ich letztes Mal ja vor Angst fast gekotzt hätte, ist es jetzt wie... wie angenehm betrunken... ein bisschen wie einen gekifft und dann raus auf die Straßen und ohne Musik abgetanzt... ein bisschen so vielleicht. Und dazu plärrt Thees aus meinem Kopfhörer. Schön... Es ist wie sehr viel Sommer auf einmal... ein bisschen wie der nächste Morgen...

Doch schnell ab zurück und auf das Wesentliche konzentriert. Wie im letzten Eintrag bereits gesagt, hat Laura schon eine Weile nicht mehr geschrieben... Und weil sie mir durch den wechselhaftesten Winter meines Lebens geholfen und gleichzeitig alle Sommerwunden verbunden hat, war ich ihr das schuldig... dieses letzte kleine bisschen Ehrlichkeit. Und das erste einfach nur positive und großartige Liebesgeständnis meines Lebens.

"Und ich weiß was für ein Wetter über der Stadt lag
in der Nacht in der wir nicht wussten woher wir kommen, wohin wir gehen...
Die Schönheit der Chance,
dass wir unser Leben lieben so spät es auch ist,
das ist nicht die Sonne, die untergeht,
sondern die Erde, die sich dreht!"^^

In diesem Sinne, meine Freunde... Geht da raus! Macht Liebe! Das würde neben dem schrecklichen gesellschaftlichen Klima auch die demographische Krise abschaffen...

Montag, April 10, 2006

AdSense...

Findet ihr Werbeanzeigen auf Blogs nicht auf wahnsinnig störend? Ich auch. Aber ich brauche Geld. Jeden verdammten Cent. Deswegen werde ich mir einen Blog anlegen, auf den AdSense kommt und was ich da drauf schreibe, weiß ich noch nicht so genau, aber das wird schon.

Ansonsten? Geld beschäftigt mich gerade mal wieder sehr. Ihr findet mich im Internet bei den bezhalten Umfragen, oder bei eurer Anmeldung zum Herbalife-Berater... Nein, ernsthaft, das ist mir zwielichtig, ich mach bloß Sachen, wo ich nix richtig machen muss^^

Bis Bald. Was macht Tomte? Und was macht ihr? Wisst ihr, dass Laura nicht mehr geschrieben hat, seit ich ihr von meiner Lieblings-Cellistin erzählt habe? Nein? Aber jetzt.

Samstag, April 08, 2006

Donnerstag, April 06, 2006

Und alles endet Happy Endlich - selbstverständlich!

Ich war da. Und ich glaube fast, ich werde wieder hingehen... denn da war diese tolle Frau...

Aber ernsthaft: Es ist Weihnachten und eine junge Frau im Sommerkleid kauert sich auf einen Café-Tisch und haucht "Mein Gott, und ich liebe dich so!"... was soll man da anderes kriegen, als weiche Knie?! Ich glaube, die Inszenierung hat sich sogar etwas geändert, im Vergleich zum letzten Mal - allerdings nur in Details...
Großartig. Einfach nur toll.

Sie lehnt verschreckt an der Wand und sieht euch für einen kurzen Moment an, bevor es weitergeht, auf zum Happy End... wer würde nicht "Mehr!" rufen? Ich nicht. Ich kann mir stundenlang "Ja, das Meer ist blau so blau, das Meer ist blau!" anhören, ohne dass es mir langweilig wird... und diese Frau. Mit diesen tollen Haaren. Und dieser atemberaubenden Stimme... und der bildhaften Gestik und... diese Frau!

Aber noch etwas anderes: Das Goethe-Gymnasium hat bei dieser Vorstellung gleich mal geglänzt. Mit drei volltrunkenen Schülern, die die Treppe nicht mehr herauf kamen und der Theaterleitung ein drohendes "Das wird ein Nachspiel haben!" entlockten.

Ihr wollt Happy End auch sehen? Nehmt mich mit! Ich kann alle Texte auswendig... aber wir müssen nächstes Mal wieder weiter links sitzen, damit ich ihr in die Augen sehen kann, wenn sie Sommer spielt. Für eine Sekunde nur... Reihe 6 Platz 20 eignet sich dafür perfekt. (Nein, ich bin nicht wirklich schlimm, ihr müsstet sie nur mal sehen^^)

Und morgen wieder mal viel zu müde... aber dafür weiß ich schon, welches Lied heute Nacht gespielt wird: "Surabaya-Johnny".

Mittwoch, April 05, 2006

Die 90er, Baby! -- Mädchenmusik ist toll. FREUDE

So. Ich habe eine ganze Menge zu erzählen, nur wenig davon hängt zusammen. Leider. Also fange ich ganz lapidar mit dem Titel an: "Die 90er, Baby!", ist in - quasi salonfähiger - Demoversion aufgenommen und ich habe offiziell das Prädikat "Mädchenmusik"("Frauenmusik" war der genaue Wortlaut) erhalten, was mich ehrlich gesagt doch irgendwie freut^^.
Auch sehr gefreut hat mich, dass Frau Bruch sich so darüber gefreut hat, dass wir nachgeschaut haben, ob sie noch lebt, als sie mit einem Hustenanfall in den Chemie-Vorbereitungsraum entwich. Ich kann mich ewig darüber freuen, wenn ich das Gefühl habe, etwas richtig gemacht zu haben. Noch länger, wenn es dafür Anerkennung gibt(omg... ja ich bin so ein schrecklicher Mensch... ich liebe Bestätigung) [An Hendrik: Sie dankt dir auch!].
Noch mehr freuen tue ich mich über den Song, der bald fertig wird... ich spüre, dass das was wird. Zumindest für mich was wird. Ich denke, ich kann eine kleine Vorschau liefern, indem ich hier den Text des Refrains preisgebe: "Es geht nicht um Leben oder Tod, es geht um mehr - Es geht zum Meer!", und es tiefschürfend und flockig leicht und... vielleicht wie ein Sommerabend.
Ultimative Freude - Nein, nennen wir es lieber Begeisterung - breitete sich in mir aus, als... Ratet mal wer meine Nummer seit Heute hat? Na? Richtig: Luisa. Und meint, wir könnten mal Kaffee trinken gehen, auch wenn sie keinen Kaffee trinkt. Heute hat sie von England erzählt und von ihrer Gastfamilie, von der Fahrschule, dem vollen Zeitplan und dass sie auch mit zum Glenn Miller Orchester geht... generell haben wir mal wieder ziemlich wenig Latein geschafft und viel anderes^^. Hoffnung? Wo denkt ihr hin?! Spaß? Na auf jeden Fall!

Heute vor einem Jahr war ich in Pompeji und ich blättere gerade in meinem Reisetagebuch von diesem Italien-Exkurs...
"Es wird gehen
und wenn nicht, dann gehst du,
wir werden sehen
und wenn nicht, dann mach ich die Augen zu..."
Und da wir dieser Mann in der Pizzeria, der uns übers Ohr hauen wollte und das Geschrei wurde lauter, bis wir schließlich die Flucht ergreifen wollten, woraufhin er das Tor zum Parkplatz verschloss und uns mit einer Reihe von Dingen drohte... Angst. Einige haben einen herben Schock davon getragen... und doch... in den letzten Tagen hab ich mich oft zurück gewünscht. Da sind so große Worte auf den Seiten, da ist die große Liebe dieser Tage, da ist die schönste Frau in meinen Gedanken und mehr Sommer, als ich je erfahren wollen konnte.

Morgen Englisch-Klausur und "Happy End"... noch mehr(Vor-)FREUDE!

Fühlt euch sommergestreift, ich habe es gefühlt.