Freitag, Februar 24, 2012

Die Tage werden lang

Es ist verrückt. Einfach irre. Beides. Dass diese Welt nicht aufhört, neu zu sein. Dass man manchmal glaubt, man hätte schon alles gesehen. Es wird Frühling. Nach 3 Wochen Winter. Nachdem es in Finnland fast jeden Tag geschneit hat und auch der Nachthimmel so hell war vom Schnee in Jyväskylä, ist es seltsam, hier zu sein, wo die Luft nach Lagerfeuer riecht und nicht nach Kaminholz, wo man an der Ampel steht, die auf grün springt, sodass man plötzlich losrennen möchte und die Arme ausbreiten, um rücklings in den Himmel zu fallen. Ich grinse. Natürlich liegt es nicht am Schnee. Nicht an neuentdeckter Musik, die aus den Kopfhörern schallt oder länger werdenden Tagen. Nicht daran, dass bald März ist oder keine Uni. Oder auch. Aber vor allem daran, dass all das wieder etwas wert ist. Dass die Welt sein darf, sein soll - als würde sie sich dafür interessieren, was ich zu sagen habe!

Frühling also. Und das dreifarbige Herz in der Hosentasche schlägt. Bummbumm. Gut so.

1 Kommentar:

  1. guter blog :)
    gegenseitiges verfolgen ?
    http://vieenemages.blogspot.com/

    AntwortenLöschen